Armbrust bei Hausdurchsuchung gefunden

In einem Favoritner Wohnhaus gab es Mittwochabend u. a. vier Festnahmen von Bewohnern ohne Aufenthaltsbewilligung

Wien (OTS) - Mittwochabend sind im Rahmen einer konzertierten Behördenaktion in einem Wohnhaus in der Siccardsburggasse in Favoriten vier aus Georgien und Russland stammende Männer festgenommen worden. Sie hatten keine Aufenthaltsgenehmigung. Des weiteren fand die Polizei Waffen, darunter eine Armbrust, und Suchtgift-Utensilien, aber kein Suchgift. Gegen etwa 150 Bewohner wurde Anzeige wegen Verstöße gegen das Meldegesetz erstattet.

200 Euro für neun Quadratmeter

Eine legal nach Österreich eingereiste Rumänin musste dem Hausinhaber für die Nutzung eines neun m2 kleinen Zimmers 200 Euro im voraus hinblättern. Die Mitarbeiter der Magistratsdirektion/ Büro für Sofortmaßnahmen haben mit ihr und weiteren 14 Hausbewohnern, die ähnlich überhöhte Preise bezahlten, eine Niederschrift verfasst, um dem Wohnhausspekulanten den Nachweis eines illegal geführten Beherbergungsbetriebes nachzuweisen. Allein in einer Partei waren 40 Bewohner gemeldet.

Schaben in vielen Wohnungen angetroffen

Die Hygienebestimmungen wurden in vielen der 55 Wohnungen nicht befolgt und auch die elektrischen Anlagen waren alles andere als in Ordnung. Der Leiter des Büros für Sofortmaßnahmen, Ernst Graf, kündigte rasche Schritte an, den Übelstand beseitigen zu lassen:
"Sollten die Missstände in diesem Haus nicht in den nächsten Tagen zu bereinigen sein, schließen wir das Haus bis alles wieder ok ist !" (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 043, Handy: 0664/441 37 03
las@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009