Pflege in Wien - Oxonitsch: "Umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Pflegesituation in der Amtszeit von Stadtrat Rieder!"

Wien (SPW-K) - "In der Amtszeit von Dr. Sepp Rieder als Gesundheitsstadtrat von 1989 bis 2000 sind umfangreiche Maßnahmen im Pflegebereich gesetzt worden", sagte heute der SP-Klubchef im Wiener Rathaus, Christian Oxonitsch. "So wurden unter anderem die Struktur und die personelle Ausstattung verändert. In den Pflegeeinrichtungen wurden rund 1.000 Betten abgebaut, was zur einer Qualitätsverbesserung geführt hat." Weiters sei in der Amtszeit von Rieder der Mitarbeiterstand um rund 1.000 Personen aufgestockt und damit der Anteil des diplomierten Personals erhöht worden. ****

Grundsätzlich habe es gerade in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen zur laufenden Verbesserung der Pflegesituation gegeben, so Oxonitsch weiter "Dazu zählen unter anderem Sanierungen von Stationen, Generalsanierungen von Pavillons und auch der Neubau von Geriatriezentren." Im Geriatriezentrum am Wienerwald werde derzeit an einer weiteren Reduktion der Mehrbettzimmer gearbeitet. Die Stadt hat einen umfangreichen Maßnahmenkatalog für den Geriatriebereich präsentiert".

Damit werde offensiv ein Prozess fortgesetzt, "der bereits 1993 mit dem Beschluss eines Programms für den weiteren Ausbau der gesundheitlichen und sozialen Betreuung älterer Menschen in Wien eingeleitet wurde. 1995 wurde dem Gemeinderat ein Zwischenbericht und 1998 ein Bericht über die getroffenen Maßnahmen vorgelegt, in welchem bereits detailliert umgesetzte bzw. eingeleitete Projekte dargestellt sind." Mit der Wiener Pflegeoffensive 2010 werde nun eine umfangreiche Geriatriereform der Stadt umgesetzt, so Oxonitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002