Monatliche Kriminalstatistik des BM.I - Februar 2004

Bundesweiter Anstieg der Aufklärungsquote

Wien (OTS) - In den Monaten Jänner und Februar 2004 wurden österreichweit 104.964 Straftaten angezeigt, das ist ein Plus von 6,5% gegenüber den Vergleichsmonaten. Diesem Anstieg steht eine noch höhere Steigerung der absolut geklärten Fälle gegenüber. Wurden in den ersten beiden Monaten des Jahres 2003 37.366 Delikte geklärt, so konnte diese Zahl heuer um 2.616 Fälle oder sieben Prozent auf 39.982 gesteigert werden.

Bei der Aufklärungsquote ist besonders erfreulich, dass sich in Wien die positive Entwicklung des vergangenen Jahres auch diesen Monat fortsetzt und eine Steigerung um 1,36% erreicht werden konnte. Diese positive Entwicklung wird in anderen Bundesländern fortgesetzt, so stieg im Burgenland die Aufklärungsquote um 7,98% und in Vorarlberg um 4,68%. Im gesamten Bundesgebiet konnte die Aufklärungsquote um 0,17% gesteigert werden. Damit steigt zum ersten Mal seit vielen Monaten die bundesweite Aufklärungsquote.

Für Bundesminister Dr. Ernst Strasser ist diese Entwicklung ein wichtiges Zeichen für die erfolgreiche Restrukturierung der österreichischen Exekutive. "Ich will nicht von einer Trendumkehr sprechen, aber es geht in die richtige Richtung. Die Einrichtung des Bundeskriminalamtes (.BK) und des Kriminalamtes Wien haben die Effizienz der Exekutive weiter erhöht", so Strasser. Der Innenminister bekräftigte, dass dieser erfolgreiche Weg fortgeführt und mit dem Projekt "team04" auf die gesamte österreichische Exekutive ausgedehnt wird.

Bekannt gewordene Fälle Jän-Feb Jän-Feb Veränderung 2003 2004 in % Burgenland 1.708 1.666 - 2,5% Kärnten 4.591 4.762 3,7% Niederösterreich 12.223 14.679 20,1% Oberösterreich 11.387 12.217 7,3% Salzburg 7.318 7.216 - 1,4% Steiermark 10.282 10.065 - 2,1% Tirol 10.322 10.362 0,4% Vorarlberg 3.601 4.012 11,4% Wien 37.105 39.985 7,8% ÖSTERREICH GESAMT 98.537 104.964 6,5%

Geklärte Fälle Jän-Feb Jän-Feb Veränderung 2003 2004 in % Burgenland 813 926 13,9% Kärnten 2.312 2.206 - 4,6% Niederösterreich 6.054 7.156 18,2% Oberösterreich 5.935 5.993 1,0% Salzburg 2.373 2.330 - 1,8% Steiermark 4.964 4.597 - 7,4% Tirol 3.632 3.813 5,0% Vorarlberg 1.931 2.339 21,1% Wien 9.352 10.622 13,6% ÖSTERREICH GESAMT 37.366 39.982 7,0%

Aufklärungsquoten Jän-Feb Jän-Feb Veränderung 2003 2004 absolut Burgenland 47,60% 55,58% 7,98 Kärnten 50,36% 46,33% - 4,03 Niederösterreich 49,53% 48,75% - 0,78 Oberösterreich 52,12% 49,05% - 3,07 Salzburg 32,43% 32,29% - 0,14 Steiermark 48,28% 45,67% - 2,61 Tirol 35,19% 36,80% 1,61 Vorarlberg 53,62% 58,30% 4,68 Wien 25,20% 26,56% 1,36 ÖSTERREICH GESAMT 37,92% 38,09% 0,17

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Johannes Rauch
Tel.: 01 - 53 126 - 2017

Bundeskriminalamt Pressestelle
Mjr Gerald Hesztera
Tel.: 01 - 24836 - 85 004

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001