FMA warnt vor dem Anbieter von Finanzdienstleistungen "Austrian Trader AG"

FMA-Vorstand Dr. Kurt Pribil: "Der Schutz der Anleger und der seriösen Wertpapierdienstleister gebietet kompromissloses Vorgehen."

Wien (OTS) - Die FMA warnt per Bekanntmachung im Amtsblatt der heutigen Ausgabe der Wiener Zeitung vor Finanzdienstleistungsgeschäften mit dem Unternehmen:

Austrian Trader AG angebliche Geschäftsadresse: A-1040 Wien, Philharmoniker Str. 14 bzw. 34 Unternehmenswebsite: http://www.austrian-trader.com

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde macht damit von ihrem Recht gemäß § 24 Absatz 6 des Wertpapieraufsichtsgesetzes (WAG) Gebrauch, per Kundmachung in einem "bundesweit verbreiteten Bekanntmachungsblatt die Öffentlichkeit zu informieren, dass ein namentlich genanntes Unternehmen zur Vornahme bestimmter Finanzdienstleistungen (§ 1 Abs. 1 Z 19 BWG) nicht berechtigt ist." Diesem Unternehmen ist weder die Beratung über die Veranlagung von Kundenvermögen, noch die Verwaltung von Kundenportefeuilles mit Verfügungsvollmacht im Auftrag des Kunden, noch die Vermittlung von Geschäftsgelegenheiten zum Erwerb oder zur Veräußerung von bestimmten Finanzinstrumenten gestattet.

Das besagte Unternehmen tritt vor allem via Internet auf, gibt eine fiktive Geschäftsadresse an und missbraucht die Namen prominenter Persönlichkeiten sowie Daten etablierter Institutionen, um Seriosität vorzutäuschen. Anlass für das Einschreiten der FMA sind Hinweise und Anlegerbeschwerden aus dem In- und Ausland.

"Gerade der Anlagebetrug macht sich die Globalisierung und die Mittel, die die modernen Informationstechniken bieten, zu Nutze", so FMA-Vorstand Dr. Kurt Pribil. Besonders das Internet werde immer stärker von unseriösen und betrügerischen Anbietern von Finanzdienstleistungen genutzt. "Die im Committee for European Securities Regulators (CESR) zusammengeschlossenen europäischen Wertpapieraufsichtsbehörden haben daher beschlossen, ihre auf den nationalen Märkten gewonnen Erkenntnisse systematisch auszutauschen und gegenseitig auch die Investoren-Warnungen der Schwesterbehörden zu veröffentlichen", so Pribil. Die FMA leitet daher ihre Investoren-Warnungen an die CESR-Behörden weiter und publiziert deren Warnungen ebenso auf ihrer Homepage (http://www.fma.gv.at).

FMA-Vorstand Dr. Kurt Pribil: "Die öffentliche Warnung vor den schwarzen Schafen der Branche, dient sowohl dem Schutz der Anleger wie auch dem der seriösen Anbieter am Kapitalmarkt. Wir werden diesen Weg konsequent weiter gehen."

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Grubelnik, FMA-Mediensprecher
Tel.: ++43/(01)/249 59 - 5106
Fax: ++43/(0)664/826 12 42

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002