Bures: Kärntner SPÖ soll erfolgreich für das Land arbeiten

Eitle Intrigenspiele sind kontraproduktiv

Wien (SK) "Die Kärntner SPÖ hat unter Peter Ambrozy am vergangenen Sonntag den größten Zugewinn aller wahlwerbenden Parteien verzeichnen können", erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, "dieser Erfolg sollte jetzt keinesfalls durch eitle Intrigenspiele gefährdet oder kleingeredet werden". ****

Es sei schlechter politischer Stil, wenn gerade jener Politiker, der den Wahlkampf der SPÖ durch skurrile Auftritte mit Jörg Haider konterkariert hat und der ein Ergebnis weit unter dem Landesschnitt eingefahren hat, nun Zensuren verteilt. "Wer sich so offenkundig und opportunistisch an Haider heranschmeißt und seine eigene Gesinnungsgemeinschaft beschädigt, der nimmt sich in Wirklichkeit selbst aus jeder seriösen Debatte", stellte Bures fest. Die abwegige Wortwahl des Wolfsberger Bürgermeisters wollte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer gar nicht mehr im Detail bewerten. "Seifried ist offenbar im Ganzjahres-Fasching", so Bures trocken. "Die Kärntner SPÖ dürfe sich ihre Vertrauenszuwächse keinesfalls madig machen lassen. Sie muss nun mit aller Konsequenz für das Land und seine Bürger arbeiten", schloss die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. (Schluss) hs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001