"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Gekränkte Eitelkeit" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 10.03.2004

Wien (OTS) - Gernot Rumpold hat in Österreich für die Abfangjäger Marke "Eurofighter" intensiv die Werbetrommel gerührt. Rumpolds Werbeagentur wird auch den Wahlkampf seines "alten Freundes" Franz Fiedler betreuen, wenn sich dieser wie angekündigt um das Amt des Bundespräsidenten bewirbt.
Fiedler wiederum ist derzeit Rechnungshofpräsident, und der Rechnungshof hat gestern offiziell erklärt, dass bei der Typenentscheidung des Bundesheeres für die teuren "Eurofighter" alles weitgehend mit rechten Dingen zugegangen ist. Die Prüfung war sicherlich korrekt, aber der Eindruck einer ziemlich schiefen Optik bleibt. Das wird bei der Untersuchung der Vorgänge rund um die Homepage von Karl-Heinz Grasser nicht anders sein.
Immer klarer wird, dass Jörg Haider den einstigen VP-Klubsekretär als Erfüllungsgehilfen missbrauchen wollte. Die Unterstützung Fiedlers sollte im Poker um die Wahl zum Kärntner Landeshauptmann als Druckmittel dienen. Das ist jetzt nicht mehr notwendig - Haiders Kür ist so gut wie gelaufen.
Jetzt steht der Rechnungshofpräsident gleich doppelt im Regen: Er muss um die Finanzierung seines Wahlkampfs bangen und hat außerdem sein Image als korrekter und unabhängiger Kontrollor beschädigt. Fiedler hat offenbar übersehen, dass gekränkte Eitelkeit - die ÖVP hat ihn zuletzt nicht gerade hofiert - ein schlechter Berater bei Auftritten auf der politischen Bühne ist.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0676/88501382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001