GPA: KV-Abschluss für Tages- und Wochenzeitungen erzielt

Durchschnittliche Erhöhung von 2,45 Prozent erreicht

Wien (GPA/ÖGB) - Am Montag wurden die Verhandlungen über einen neuen Kollektivvertrag für die Angestellten der Tages- und Wochenzeitungen zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Mit einer völlig neuen und nur für die Gehaltsverhandlungen 2004 gültigen Gehaltssystematik konnte ein Ergebnis erzielt werden, das sich ausschließlich an sozialen Kriterien orientiert. So wurde für die an Dienstjahren jüngeren ArbeitnehmerInnen ein deutlich höherer Steigerungsbetrag ausverhandelt.++++

Durchschnittlich werden die KV-Gehälter um 2,45 Prozent angehoben. Diese Erhöhung bezieht sich jedoch nicht auf die Quinquenniensummen. Der neue KV tritt mit 1. April 2004 in Kraft.

ÖGB, 9. März
2004
Nr. 145

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Robert Böhm
Telefon: (01) 313 93-379
Mobil: 0676/817 111 379
eMail: robert.boehm@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003