Frauenförderprogramm einstimmig beschlossen

Schaunig setzt sich mit Vorstoß für Karrierechancen für Frauen in der Landesregierung durch

Klagenfurt (SP-KTN) - Als "wichtigen Schritt in Richtung Gleichstellung von Frauen" bezeichnet Landesrätin Gaby Schaunig den einstimmigen Beschluss des Frauenförderprogramms in der heutigen Regierungssitzung. "Die Karrierechancen der Frauen im Landesdienst müssen nachhaltig verbessert werden. Das Förderprogramm ist ein kleiner aber wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung von Frauen in Kärnten. "Wir werden faire Chancen für Frauen step by step erkämpfen, wie ich es auch vor der Landtagswahl angekündigt habe", erklärt Schaunig. Derzeit sind 40,37 % der Gesamtbeschäftigten in der Kärntner Landesregierung, also 1548 Frauen, bei den Vertragsbediensteten sind 900 von 2119 also 42,47 Prozent Frauen.

"Ich kann auch der Forderung von Nationalratspräsident und SPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Heinz Fischer nach einer in der Verfassung verankerten einklagbaren gesetzlichen Verpflichtung zur Gleichberechtigung viel abgewinnen, auf europäischer Ebene ist diese längst umgesetzt", sagt Schaunig und ergänzt: "Auch die Prüfung der Auswirkungen finanzieller Maßnahmen auf die Frauen, also das Gender budgeting, wäre ein wichtiger Schritt zur Gleichberechtung und durchaus sinnvoll". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002