Häupl: Optimale Pflege für alte Menschen

Wien (OTS) - Es müsse alles getan werden, so Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag im Bürgermeistermediengespräch, um alten Mitbürgern quantitativ und qualitativ eine optimale Pflege angedeihen zu lassen. In diesem Sinn sei auch die Aufgabe des Fonds Soziales Wien zu sehen, der vor allem auch eine wichtige Rolle in der Hinsicht wahrnehmen müsse, die Betreuung der Menschen in ihrer gewohnten Umgebung möglichst lange unter besten Voraussetzungen zu ermöglichen. Im Zuge einer umfassenden Konzeption sei aber auch geboten, Pensionistenwohnheime und Geriatrische Zentren den entsprechenden Anforderungen optimal anzupassen. Diese komplexe Aufgabe müsse für die Menschen erledigt werden.

Mehr Geld für Gesundheitswesen und Pflege erforderlich

Um allen Anforderungen auf dem Gebiet des Gesundheitswesens und der Pflege nachkommen zu können, sei jedenfalls - bei aller gebotenen Effizienz im Mitteleinsatz - mehr Geld erforderlich , so Häupl. Ihm gehe es in diesem Zusammenhang vor allem auch um die gerechte Partizipation am medizinischen Fortschritt. Mit dem Modell der SPÖ, die sich für eine entsprechende Anhebung der Bemessungsgrundlage ausspreche, sei diese soziale Gerechtigkeit gegeben. Die Einführung von Selbstbehalten, wie es die ÖVP wolle, wäre ungerecht, da sie weniger bemittelte Menschen entscheidend benachteiligen würde. (Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019