Niederwieser zu Semesterferien: SPÖ zu vernünftiger Lösung sofort bereit

Regierungsparteien sollen sich endlich einigen - europäische Koordination notwendig

Wien (SK) Wenn die Regierungsparteien endlich eine
vernünftige Lösung bezüglich der Semesterferien vorlegen würden, sei die SPÖ sofort zur erforderlichen Änderung des Schulzeitgesetzes bereit, erklärte SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Niederwieser plädiert dafür, der Tourismuswirtschaft jeweils fünf Jahre im Voraus einen Ferienkalender anzubieten, für den sie ihre Wünsche äußern könne. Von pädagogischer Seite sei es allerdings unabdingbar, dass zwischen den einzelnen Ferien - also zwischen Weihnachts- und Semesterferien und zwischen Semester- und Osterferien - vier Wochen liegen, um sich voll auf die Arbeit konzentrieren zu können. ****

Der SPÖ-Bildungssprecher wies auch auf die Notwendigkeit der Abstimmung mit den wichtigsten europäischen Partnerländern hin, wobei es jedoch nicht angehen könne, dass darunter ein Abschieben der Frage auf EU-Ebene verstanden wird. Und es reiche nicht, wenn immer nur von dieser Absicht gesprochen werde, es aber zu keiner Koordination kommt. "Nicht nur reden, auch handeln!", so der Appell Niederwiesers.

"Um endlich zu einer vernünftigen Lösung zu kommen, müssen die Regierungsparteien noch bei der Nationalratssitzung im März einen entsprechen Vorschlag vorlegen", so Niederwieser, der in diesem Zusammenhang auf den von SPÖ-Tourismussprecher Hoscher bereits eingebrachten Entschließungsantrag verwies, der "eine Brücke für eine Lösung" gebaut hätte. Auf jeden Fall sei für eine parlamentarische Behandlung nicht mehr viel Zeit; "wenn ÖVP und FPÖ endlich wissen, was sie wollen, sollen sie es uns bitte mitteilen", so der SPÖ-Bildungssprecher abschließend. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003