ÖAMTC: Neuerlich Behinderungen durch winterliche Straßenverhältnisse

Schwerpunkt diesmal im Osten

Wien (ÖAMTC-Presse) - Kein Ende des Winters: Auch Dienstagfrüh gab es laut ÖAMTC-Informationszentrale bei anhaltenden Schneefällen und lebhaftem Wind Behinderungen im Frühverkehr durch die teils winterlichen Straßenverhältnisse. Diesmal war speziell der Osten Österreichs betroffen.

In Niederösterreich war die Süd Autobahn (A 2) in Fahrtrichtung Wien beim Knoten Guntramsdorf nach einem Unfall erschwert passierbar. Drei Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt, es war nur ein Fahrstreifen frei. Der Stau reichte bald mehrere Kilometer weit zurück.

Schnee und Matsch gab es laut ÖAMTC auch immer wieder auf Autobahnen und Hauptstrecken. Nebenstrecken waren meist schneeglatt. In den östlichen Landesteilen Niederösterreichs und stellenweise im Nordburgenland führte der lebhafte Wind auch immer wieder zu Verwehungen und Schneezungen auf den Straßen. Im Weinviertel waren die Verwehungen zum Teil bis zu einem Meter hoch.

Winterlich waren die Straßen laut ÖAMTC auch in Wien. Speziell in den Randbezirken kam es bei den Bussen immer wieder zu Verspätungen.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko, Gü

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002