Grüne/Weinzinger zum Frauentag: Mehr Macht den Frauen

Parteienförderung an Frauenquote binden

Wien (OTS) "Anlässlich des Frauentages stört besonders die Tatsache, dass Frauen in Machtpositionen viel zu wenig vertreten sind," meint die Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger. Als aktuellen Beweis führt Weinzinger die jüngsten Ergebnisse des gestrigen Wahlsonntags an. "Es gibt wieder keine einzige Bürgermeisterin in Tirol. In Salzburg gibt es zwar jetzt endlich die ersten Bürgermeisterinnen, aber gerade einmal drei von insgesamt 119 Gemeinden". Über dieses traurige Faktum kann auch nicht hinwegtrösten, dass mit Frau Burgstaller wenigstens eine Frau prominent besetzt ist. "Der Frauenanteil im neugewählten Salzburger Landtag beträgt gerade mal ein Drittel und in Kärnten heißt die Landtagspräsidiale sogar bis heute Klubobmännerkonferenz," so Weinzinger weiter und fordert daher "dass in Zukunft ein Teil der Parteienförderung nur noch dann ausgeschüttet wird, wenn die Wahllisten der jeweiligen Parteien paritätisch mit Männern und Frauen besetzt sind".

Die Frauensprecherin der Grünen richtet daher den dringenden Appell an Ministerin Rauch-Kallat, "nicht nur am Frauentag an Frauen zu denken, sondern das ganze Jahr über engagierte Frauenpolitik zu betreiben. Es muss sicher gestellt werden, dass Frauen das ganze Jahr hindurch an der Gestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft Anteil haben und das heißt auf den Punkt gebracht: Mehr Macht den Frauen".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004