Frauen fordern Frauenpolitik!

SP-Politikerinnen demonstrieren vor dem Bundeskanzleramt

Wien (SPW) Anlässlich des internationalen Frauentages demonstrierten die Wiener SPÖ-Frauen heute, am 8. März, mit einem Unterschriften-Transparent auf dem Ballhausplatz. "Herr Bundeskanzler Schüssel, wo ist die Frauenpolitik der Bundesregierung?" und "Frauen Ministerin Rauch-Kallat, wo bleibt die Stimme der Frauenministerin?" lauten die zentralen Fragen, die von mehreren hundert Menschen signiert worden waren. "Die Frauenpolitik des letzten Jahres war aus unserer Sicht geradezu katastrophal", zog auch die Frauenvorsitzende der Wiener SPÖ Renate Brauner kritische Bilanz und betonte: "Ob Pensionsbestimmungen, Teilzeit-Regelung oder Steuerreform - den Frauen brachte diese Bundesregierung nichts Positives."****

Bei der Kundgebung waren neben Renate Brauner, Familiensprecherin Andrea Kuntzl, Wiens jüngste Gemeinderätin Laura Rudas, Nationalratsabgeordnete Elisabeth Hlavac, sowie zahlreiche andere SPÖ-Mandatarinnen anwesend. LAbg. und Wiener Frauensekretärin Martina Ludwig: "Aber allen Problemen zum Trotz haben wir an diesem Frauentag auch Grund zu feiern: etwa die künftige Landeshauptfrau von Salzburg!"

Die Hunderten Unterschriften auf dem Transparent stammen zum Großteil vom Frauentagsfest der Wiener SPÖ-Frauen vom vergangenen Samstag. Die traditionell gut besuchte Veranstaltung war auch diesmal ein voller Erfolg. Die Gäste - darunter Politprominenz wie Heinz Fischer, EZB-Direktoriumsmitglied Getrude Tumpel-Gugerell, EU-Parlamentarier Hannes Swoboda, AK-Präsident Herbert Tumpel, die StadträtInnen Renate Brauner, Isabella Kossina, Werner Faymann, Andreas Mailath-Pokorny, und Rudolf Schicker - feierten mit Kabarettprogramm, Videopräsentation, Sängerin Sandra Pires, und DJane Mata.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001