Wiener ÖVP will Untertunnelung des Landstraßer Gürtels

Wien (OTS) - Der Landstraßer Gürtel soll nach den Plänen der Wiener Volkspartei zwischen der Laxenburgerstraße und der Auffahrt zur Tangente untertunnelt werden. Der Landstraßer Gemeinderat, Klubobmann Dr. Matthias Tschirf und Bezirksvorsteher-Stellvertreter Dr. Georg Schüller präsentierten die Pläne am Montag in einem Pressegespräch. Die Bautätigkeit im 3. Bezirk, in Erdberg der Gebäudekomplex "town-town", in St. Marx die Zentrale einer Kommunikationsfirma und auf den Aspang-Gründen "Eurogate", würden den Verkehr künftig dramatisch erhöhen. Auch die Anbindungen an den künftigen Zentralbahnhof könnten unterirdisch verlegt werden. Die Realisierung dieses Projektes würde etwa 200 Millionen Euro kosten.

Die brachliegenden Flächen unterhalb der Südosttangente bei der U3-Station Erdberg böten sich als idealer Standort für einen internationalen Busbahnhof an, der bisher seinen Standort bei Wien-Mitte hatte. Außerdem forderten die Landstraßer Mandatare eine bessere Erschließung für den Bezirksteil Erdberg mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013