Mobil und erfolgreich: mobilkom austria bietet mit "Business Solutions" maßgeschneiderte Kommunikationslösungen

Wien (OTS) - Mobilitätsanforderungen in Betrieben steigen: 434.000 ArbeitnehmerInnen in Österreich verbringen bereits mehr als ein Viertel der durchschnittlichen Arbeitszeit außerhalb der üblichen Büroumgebung - Mobilität als Voraussetzung für die Konkurrenzfähigkeit von Unternehmen - "Business Solutions":
maßgeschneiderte Mobilitäts-Komplettlösungen von mobilkom austria

Mobilität und Flexibilität gewinnen als Faktoren für den Erfolg eines Unternehmens immer mehr an Bedeutung. Durch die Möglichkeit eines mobilen Zugriffs auf IT-Systeme sind Informationen nicht mehr an feste Arbeitsplätze im Unternehmen gebunden, sondern stehen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Geschäftspartnern jederzeit zur Verfügung - unabhängig von Aufenthaltsort und Endgerät.

"Business Solutions" von mobilkom austria: Komplettlösung für Mobile Workers

Mit "Business Solutions" bietet mobilkom austria eine komplette Lösung für die Steigerung von Mobilität am Arbeitsplatz und antwortet so auf die steigende Nachfrage am Informations- und Kommunikationsmarkt. "Maßgeschneiderte wie auch kostengünstige mobile Services erleichtern Arbeitsabläufe und tragen zum Unternehmenserfolg bei", erklärt Dr. Hannes Ametsreiter, Vorstand Marketing, Vertrieb und Customer Service, mobilkom austria. "Wir erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden individuelle Lösungen und schaffen damit neben unserem Produktportfolio Möglichkeiten, die genau auf das Kommunikationsverhalten von Unternehmen zugeschnitten sind."

In Kooperation mit externen Partnern steht mobilkom austria bei der Definition, Implementierung, Abwicklung und Betreuung von Mobilitätsprojekten unterstützend zur Verfügung. Nach einer sorgfältigen Analyse der Geschäftsprozesse des Unternehmens werden im Rahmen der Projektabwicklung die entsprechenden mobilen Lösungen in die Organisation eingeführt. Dabei wird besonders auf durchgängige Betreuung des Kunden Wert gelegt: mobilkom austria steht dem Unternehmen als Ansprechpartner während des gesamten Lebenszyklus eines Projektes zur Verfügung - von der Konzeption bis zur Unterstützung des laufenden Betriebes.

Viele Betriebe haben schon erkannt, welche Potentiale in der Nutzung von Mobilfunktechnologie liegen. So wurde von der Firma APSS Europay das Projekt "Aircash" realisiert, bei dem mit Hilfe von mobilkom austria mobile Bankomatkassen-Systeme angeboten werden können. Tourismusbetriebe, Handwerker, Zustelldienste o.ä. können so mit der Bankomatkassa direkt zum Kunden gehen. Ein weiteres Beispiel für die intelligente Implementierung von Mobilfunktechnologie in Geschäftsprozesse liefert EUROPPASS die ihre mobilen Mautkontrollen durch direkte Anbindung an das Firmennetzwerk unterstützt. Gericom setzt schon länger das A1 MOBILE OFFICE auf breiter Basis ein, um die Mobilität seiner MitarbeiterInnen zu erhöhen. E-mails, Kalender und Aufgaben können dabei mobil verwaltet werden.

So unterschiedlich diese Projekte auch sind, so haben sie dennoch eines gemeinsam: Sie helfen Abläufe zu vereinfachen, Kosten zu sparen und Effizienz sowie Kundennutzen zu steigern.

"Extensive Mobile Workers": Mobilität als Arbeitsvoraussetzung

Eine Analyse der beruflichen Mobilitätsanforderungen von 700 qualifizierten ArbeitnehmerInnen verschiedenster Branchen und Berufsgruppen im aktuellen Mobile Business Report von INSET Research & Advisory zeigt auf, welche Anwender und Organisationsbereiche durch die neue Generation mobiler Geschäftsanwendungen am stärksten profitieren werden. Der Bedarf nach solchen Anwendungen ist bei den so genannten "Extensive Mobile Workers" am stärksten gegeben. Diese verbringen mehr als ein Viertel der durchschnittlichen Arbeitszeit außerhalb der üblichen Büroumgebung bei Kunden, Lieferanten oder Partnern. Sie repräsentieren 23,6% der Befragten, was hochgerechnet einem Potenzial von 434.000 ArbeitnehmerInnen in Österreich entspricht. Überdurchschnittlich häufig finden sich "Extensive Mobile Workers" in der Immobilien- und Bauindustrie (41,7%), der Hard- und Softwarebranche (39,3%) sowie der PR- und Medienbranche (38,5%).

Innerhalb der Unternehmen sind die Mobilitätsanforderungen vor allem bei IT-, Projekt- und Produkt-Managern (33,7%), Personal-Managern (33,3%) sowie Managern der obersten Führungsebene (32,3%) und Vertriebsmitarbeitern (30,3%) besonders hoch.

"Unternehmen können durch strategische Mobile Business Initiativen und dem Einsatz geeigneter Technologien stark profitieren, indem geringere Verwaltungskosten, ein verbesserter Kundenservice, einfachere Abläufe oder eine höhere Produktivität erzielt werden", erklärt DI Georg Lankmayr, Geschäftsführender Partner von INSET Research & Advisory. "Echte Wettbewerbsvorteile können durch entsprechende Effizienzgewinne und eine hohe Verwendungshäufigkeit der Anwendungen erreicht werden." Daher empfiehlt INSET Research & Advisory, die strategischen Schlüsselbereiche im Unternehmen zu identifizieren und in weiteren Ausbaustufen wirtschaftliche Skaleneffekte zu nutzen um einen schnellen "Return on Investment" zu erreichen.

BLACKBERRY(C) von Vodafone - bald für alle A1 Kunden verfügbar

Auf der Exponet 2004 wurde der BLACKBERRY(C) von Vodafone von A1 bereits vorgestellt. Im Laufe des Monats April wird er für alle A1 Kunden verfügbar sein. Damit schließt mobilkom austria die Lücke zwischen Büro und Außendienst endgültig. Arbeitsabläufe werden wirtschaftlicher gestaltet, besonders die Koordination zwischen Zentrale und mobilen Mitarbeitern funktioniert reibungslos.

Alle Veränderungen, die unterwegs an den E-Mails vorgenommen werden, geschehen synchronisiert auch auf dem Firmenserver im Büro. Wichtige Entscheidungen und zeitkritische Manöver können so bereits unterwegs getroffen und ausgeführt werden, und die automatische Synchronisation sorgt für ständige Transparenz und guten Überblick. Der größte Vorteil aber liegt in der absolut einfachen und sicheren Anwendung.

Als einer der ersten Kunden von mobilkom austria konnte die Rechtsanwaltskanzlei Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati den BLACKBERRY(C) von Vodafone testen. "Dieses Gerät hat unseren Arbeitsalltag spürbar erleichtert und den Zeitdruck reduziert, weil man wirklich überall problemlosen Zugriff auf Firmenmails hat. Auch in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und den USA hat die Handhabung perfekt funktioniert", gibt sich Dr. Edith Hlawati, Managing Partner der Kanzlei überzeugt, und betont: "Selbst Mitarbeiter die technische Neuheiten meiden, waren sofort vom BLACKBERRY(C) begeistert."

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG,
Mag. Ursula Novotny, Pressesprecherin
Tel: +43 664 331 2740,
u.novotny@mobilkom.at

INSET Research & Advisory GmbH,
DI Georg Lankmayr, Geschäftsführer
Tel: +43 664 648 5539,
georg.lankmayr@inset-advisory.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001