"Neues Volksblatt" Kommentar: "Urteil" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 6. März 2004

Linz (OTS) - =

Die Eigenständigkeit von Wahlen entspricht nicht mehr
der Realität. Spätestens seit den Landtagswahlen in Oberösterreich ist belegbar, dass die Bundespolitik nicht nur bei Nationalratswahlen auf dem Prüfstand steht. Entsprechende Befürchtungen hat es vor dem morgigen Wahlsonntag von Salzburgs Landeshauptmann Franz Schausberger schon gegeben und in Kärnten fordern Ambrozy wie Glawischnig längst ungeniert zur "Revanche" am Sonntag auf.
Der Ausgang der Wahlen in Salzburg und Kärnten wird somit - machen wir uns nichts vor - zu einem guten Teil von der Beurteilung der Bundespolitik mitbestimmt werden. In Zeiten notwendiger Reformen nicht gerade ein Lustgewinn für Schwarze und Blaue auf regionalen Ebenen. Zu bedauern sind dabei jene Politiker, die stellvertretend zum Handkuss kommen und deren Leistungen in dem Bereich, den sie persönlich zu verantworten haben, nicht entsprechend honoriert werden. Salzburgs hervorragende Bilanz beispielsweise ist das Ergebnis jahrzehntelanger Politik unter der Führung der ÖVP. Sie nicht entsprechend zu honorieren, würde Landtagswahlen nicht gerecht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001