Thumpser: Bürgermeister bilden Transitforum

Rasche Lösungen sind gefordert: Bürgermeister schließen sich zusammen

St. Pölten (SPI) - Seit der Einführung der LKW-Maut auf den Autobahnen nutzen viele Frächter die Bundesstraßen, um die Maut zu sparen. Eine der am meisten betroffenen Strecken sind die B20 und die B18, da hier nicht nur die Maut, sondern auch eine große Wegstrecke auf der Route von Süden nach Westen eingespart werden kann. Anlässlich einer Zusammenkunft der SPÖ Bürgermeister entlang der betroffenen Strecke wurde der Entschluss gefasst, gemeinsam mit den Bürgermeistern der Obersteiermark, ein Transitforum zu gründen. Das Forum soll das Ziel verfolgen, in der Frage des zunehmenden Transitverkehrs eine verstärkte Zusammenarbeit der Bundesländer Niederösterreich und Steiermark zu forcieren. Damit können die Aktivitäten abgestimmt werden und so rascher eine gemeinsame Regelung, nämlich ein Transitfahrverbot, erreicht werden. "Ich werde gleichzeitig in der nächsten Woche Gespräche mit den verantwortlichen Kommunalpolitikern des Triestingtals aufnehmen, um das Transitforum auch auf das Triestingtal ausdehnen zu können", so LAbg. Herbert Thumpser, Bügermeister der Gemeinde Traisen, die am Schnittpunkt von B20 und B18 liegt.****

Derzeit gehören 11 Bürgermeister dem Forum an. "Die Frage des Transitverkehrs wird immer wichtiger. Viele Regionen in Niederösterreich sind davon betroffen. Eine Region ist aber massiv betroffen: unser Bezirk Lilienfeld. Mit dem Transitforum wollen wir eine Plattform schaffen, um unseren Forderungen auch den entsprechenden Druck zu verleihen", so Thumpser abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003