ORF-Informationsdirektor Draxler zu Maier-Kritik im "Standard"

Wien (OTS) - Zu der von Raiffeisen-Generalsekretär Dr. Ferdinand Maier im heutigen "Standard" erhobenen Kritik, wonach in den Informationssendungen des ORF die Qualität sinke, die journalistischen Anstrengungen der Redakteure nachgelassen hätten sowie Diskussionssendungen abgeschafft worden seien, hält Informationsdirektor Gerhard Draxler Folgendes fest:

"Der von Dr. Maier bemängelte angeblich fehlende Wettbewerb zwischen den 'ZiB'-Nachrichtensendungen und den Magazinen findet tagtäglich statt. An diesem journalistischen Wettstreit hat sich seit Jahren überhaupt nichts verändert. Selbstverständlich gibt es in den täglichen Redaktionssitzungen ein permanentes journalistisches Bemühen um Qualität in der Berichterstattung. Ebenso unrichtig ist, dass Diskussionssendungen abgeschafft worden wären. In der Zeit von 1996 bis zum Beginn dieser Geschäftsführung 2002 fanden insgesamt fünf 'Runde Tische' statt, seit Februar 2002 hat es bis jetzt 19 derartige Diskussionssendungen, darunter die TV-Konfrontationen mit Gesprächsleiter Elmar Oberhauser, gegeben.

Die polemischen und tatsachenwidrigen Angriffe des ÖVP-Medienexperten schaden dem Ansehen des ORF und diskreditieren die Leistungen der Journalisten des Hauses und sind daher entschieden zurückzuweisen."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002