Walterskirchen: Wurmitzer hat Aufklärungsbedarf

Wurmitzers Kritik ist unangebracht. Als zuständiger Landesrat hätte er als einziger tätig werden können, war es aber nicht

Klagenfurt (SP-KTN) – Der SPÖ Säumigkeit im Falle von Walterskirchen vorzuwerfen ist fadenscheinig. „Damit versucht Wurmitzer nur von seinen Versäumnissen abzulenken. Im Gegenzug möchte ich an Wurmitzer ein paar Fragen richten“, will LAbg. Peter Kaiser von Wurmitzer eine detaillierte Aufklärung der Vorgänge rund um Walterskirchen. Das gestern von Wurmitzer präsentierte Gutachten bezeichnete Kaiser als „völlig wertlos“, da es sich umforsttechnische Angelegenheiten handle und nicht auf die Schäden in der Natur eingehe. In einem vorliegenden schriftlichen Resümee eines Mitgliedes des Naturschutzbeirates heißt es hingegen, dass es durch die Schlägerungen zu einer großen Beeinträchtigung und Zerstörung dieses Naturschutzgebietes kam.

Die von Walterskirchen-Eigner Tilly angestrebte Widmung für eine Hofstelle auf dem Gut darf auf keinen Fall erteilt werden. „Tilly wusste, welche Pflichten ein Natura2000-geschütztes Grundstück mit sich bringt. Er soll sich nun auch daran halten“, meint Kaiser. Ihm sind Gerüchte zu Ohren gekommen, wonach Tilly ein Bootshaus und einen Badesteg im Naturschutzgebiet errichtet hat. Wenn das stimmt, würde Kaiser interessieren „woher Tilly die Widmungen bekam“.

„Alles in allem eine Reihe von aufklärungswürdigen Vorgängen rund um das für Kärntens Flora und Fauna so wichtige Naturschutzgebiet“, will Kaiser endlich eine langfristige Sicherung des Naturschutzgebietes erreichen. Deswegen erneuert die SPÖ ihre Forderung nach einem Ankauf dieser Wörtherseehalbinsel, wie bereits einstimmig im Kärntner Landtag beschlossen.

Die konkreten Fragen Kaisers an Naturschutzreferent Georg Wurmitzer:

Stimmt es, dass es ein von Wurmitzer unter Verschluss gehaltenes Naturschutzgutachten gibt?

Stimmt es, dass kritische Gutachter strafversetzt werden?

Stimmt es, dass kritische Gutachter Redeverbot haben?

Stimmt es, dass Naturschutzgutachtern, wenn Sie kritisch sind, Kompetenzen entzogen werden?

Stimmt es, dass kritische Gutachter beruflich abmontiert werden? (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90009