VP-Gerstl: Schicker soll sich um mehr Schülerlotsen kümmern

Wien (VP-Klub) - "Alle Einrichtungen und Maßnahmen, die dazu beitragen, den Straßenverkehr kindergerechter zu gestalten, sind grundsätzlich zu begrüßen", so ÖVP-Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl auf Schickers diesbezügliche Ankündigungen.

Dennoch wäre das heute Präsentierte nur ´aufgewärmter Kaffee´. Besonderes Augenmerk wäre laut Gerstl darauf zu richten, dass Sicherheits- und Warnhinweise im Straßenverkehr so angebracht und eingerichtet werden, dass sie auch für Kinder optimal wahrnehmbar sind. Nach dem Muster der in Augenhöhe angebrachten Ampelanlagen an Radwegen, sollte dies auch flächendeckend für Schulwege umgesetzt werden.

Am meisten würde aber helfen, meint Gerstl, wenn Schicker endlich bereit wäre, sich verstärkt um Schülerlotsen zu kümmern. "Schicker soll sich nicht am Bund abputzen, auch die Stadt Wien hat hier Verantwortung zu übernehmen. Hier ist weit mehr Engagement von Seiten der Stadt notwenig. Und ich verweise auf die langjährige Forderung der ÖVP-Wien nach Einrichtung einer Stadtpolizei, die mit dieser Aufgabe betraut werden könnte", schießt Gerstl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005