SPÖ-Wolfsberger: "Ottakringer Freiheitliche versuchen mit lächerlichen Wortmeldungen eigenes Versagen zu vertuschen"

Wien (SPW-K) - Verwundert reagiert der Klubobmann der Ottakringer SPÖ Alexander Wolfsberger über eine Aussendung des Ottakringer FPÖ Klubobmanns Müllek zu den jüngsten Polizeiaktionen im Bezirk. "Dass sich gerade jene Partei zu diesem Thema zu Wort meldet, die für den Personalabbau bei der Exekutive mitverantwortlich ist, ist geradezu lächerlich. Die Rechnung für diese Politik gegen die Wienerinnen und Wiener hat neben der ÖVP auch die FPÖ bei den jüngsten Personalvertretungswahlen der Exekutive präsentiert bekommen, wo vor allem die FPÖ massiv verloren hat", erklärt Wolfsberger.

Aktionen der Polizei finden seit Jahren regelmäßig in Absprache mit der Bezirksvorstehung statt. Und Kontrollen der zuständigen Behörden von Lokalen und Geschäften finden auch regelmäßig statt. "Dabei ist aber auch klar, dass ein Herr Müllek vorher nicht verständigt wird, wann und wo solche Kontrollen stattfinden. Luft sieht man ja auch nicht und sie ist trotzdem da", sagt der SPÖ-Bezirkspolitiker. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002