Senat beschließt Stellungnahme zum Organisationsplan der Universität Wien

Wien (OTS) - Der Senat hat in seiner Sitzung vom 4.3.2004 den modifizierten Organisationsplan des Rektorats der Universität beraten und eine Stellungnahme verabschiedet. Der Senat begrüßt darin die stärkere Einbeziehung der Studierenden und aller wissenschaftlichen Mitarbeiter in die Handlungsabläufe der Universität Wien. Die einzurichtenden Fakultäts- und Studienkonferenzen werden wesentliche Informations- und Beratungsorgane der neuen Fakultäten sein und eine stärkere Einbindung aller beteiligten Gruppen in die Fakultätsgeschehnisse ermöglichen. In den Studienkonferenzen werden die Studierenden die Hälfte der Sitze einnehmen, in den Fakultätskonferenzen ein Viertel.

Zu der vorgeschlagenen Neugliederung der Universität gibt der Senat jedoch keine positive Stellungnahme ab, da Fakultätsgliederungen enthalten sind, die gegen den ausdrücklichen Wunsch der Betroffenen erfolgt sind (z.B.: Zuordnung der Psychologie). Ebenso wenig ist nachvollziehbar, wieso gewünschte Zusammenlegungen von Instituten nicht erfolgen, die keine Auswirkung auf die Zahl der Fakultäten haben (z.B.: Ernährungswissenschaften). Auch erscheint dem Senat eine Gliederung der Fakultäten, die auf der Zustimmung der Mehrheit der Betroffenen basiert, wichtiger zu sein als die strikte Einhaltung einer vorgegebenen Zahl an Fakultäten oder eines knappen Zeitplanes. Der Senat erachtet nach wie vor Begründungen zur Fakultätsgliederung und plausible Angaben über die finanziellen Auswirkungen für notwendig.

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Ecker
Kuriensprecher des Mittelbaues
Tel.: 4277 55063 oder 0676 6486998

Heinz Fassmann
Kuriensprecher der Professoren
Tel. 4277 48608 oder 0676 3045186

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI0001