FP-Müllek: Ottakringer Lokalrazzien erfolgreich!

Wien, 2004-03-05 (fpd) - Jede Lokalrazzia bzw. jede Schwerpunktaktion, die von Beamten in Ottakring durchgeführt wird, führt zu jeder Menge Festnahmen, Anzeigen, Lokalschließungen, Entdeckung von Schwarzarbeitern. Die Bilanz ist erschreckend, vor allem für die verantwortlichen SPÖ-Bezirkspolitiker, die durch ihr Ignorieren und Wegschauen gesetzeswidriger Zustände eine Entwicklung und Eigendynamik in Ottakring forciert haben", kritisierte heute der freiheitliche Klubobmann von Ottakring, Josef Müllek. ****

Müllek wies darauf hin, dass Bürger, die sich beispielsweise über unzumutbaren Lärm beschweren, nicht unterstützt, sondern im "Behördendschungel" so lange im Kreis geschickt würden bis sie resignierend aufgeben. "Weiters sperren Lokale ohne Genehmigung auf, Geschäfte verkaufen ungeniert selbst an Sonn- und Feiertagen ihre orientalischen Lebensmittel und bieten ihr Obst am Gehsteig feil. Kein Wunder, denn Kontrollen wurden schon lange nicht gefürchtet".

"Erst die massive Thematisierung der FPÖ-Ottakring führt zu ersten Kontrollen und, wie die Razzien zeigen, auch zu ersten Erfolgen. Die erfolgreichen Kontrollen vom Büro für Sofortmaßnahmen sollten alle verantwortlichen Politiker aufrütteln, damit sie die Probleme beim Namen nennen und nicht blind durch den Bezirk gehen", betonte der FP-Klubobmann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005