4000 sahen Gedenkausstellung zum 12. Februar 1934

Lebhaftes Interesse an der Zeitgeschichte vor allem bei der Jugend

Linz (OTS) - "Die Gedenkausstellung zum 12. Februar 1934 im Hof unseres Parteihauses in Linz war ein großer Erfolg", stellt SPÖ-Landesgeschäftsführer LA Reinhard Winterauer fest. Geschätzte 4000 Interessierte haben die Schautafeln und die Videos im Kinofoyer in den letzten vier Wochen studiert. "Das große Interesse hat gezeigt, dass diese Rückblende in eine der dunkelsten Episoden der österreichischen Zeitgeschichte heute noch immer Aktualität hat. Zeigt sich doch, dass die Katastrophe vom 12. Februar 1934 und das gewaltsame Ende der Demokratie in Österreich durch einen starken Bundespräsidenten durchaus zu verhindern gewesen wären, der seiner Rolle als Hüter der Demokratie gerecht geworden wäre", erinnert Winterauer.

Erfreulich, so der SP-Geschäftsführer, sei gewesen, dass besonders viele Jugendliche die Schautafeln mit Interesse gelesen hätten. Beeindruckend sei dabei auch gewesen, wie die Gedenkausstellung zum Dialog der Generationen beigetragen habe. Immer wieder sei es zu lebhaften aber konstruktiven Diskussionen zwischen Jung und Alt gekommen. "Die Bereitschaft, aus der Geschichte zu lernen, war bei der jungen Generation deutlich spürbar", zieht Winterauer positive Bilanz des Februar-Gedenkens.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001