"Neues Volksblatt" Kommentar: "Prognosen" (Von Walter Salzmann)

Ausgabe vom 3. März 2004

Linz (OTS) - =

Vor den Wahlen in Hamburg beschworen die
Meinungsforscher ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Rot-Grün und der CDU. Tatsächlich brachten die Wahlen der CDU einen Vorsprung von fünf Prozent.
Bei der letzten Nationalratswahl in Österreich machte ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schüssel und Gusenbauer die Runden. Die Wahlen ergaben eine Differenz von sechs Prozent zu Gunsten der ÖVP. Bei Wahlprognosen bewegt sich die Meinungsforschung auf glitschigem Terrain. Wer sich zu weit hinaus wagt, fällt schnell auf die Nase. Dennoch erfreuen sich politische Prognosen und Spekulationen großer Beliebtheit. Auch vor den Landtagswahlen in Salzburg und Kärnten. Für beide Bundesländer prognostizieren Auguren und Volksbefrager einen Wahlsieg für die SPÖ. Gleichzeitig wird eingeräumt, dass sich ein hoher Prozentsatz der Wähler noch nicht entschlossen hat. Genau das ist aber der springende Punkt. Wahlen entscheiden in der Regel genau jene, die sich erst kurz vor dem Urnengang festlegen. Insofern bleiben Salzburg und Kärnten bis Sonntagabend spannend. Trotz eindeutig scheinenden Prognosen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001