ESG: Stoppt den Ausverkauf der Heimat!

Blau-Schwarz verscherbeln unser Landesvermögen im großen Stil!

Klagenfurt (SP-KTN) – 13.000 ESG-Wohnungen stehen in Kärnten vor dem Verkauf. „In sie sind rund 470 Mio. Euro an Wohnbauförderungsgeldern geflossen. Das sind Steuermittel, die nun der Finanzminister Grasser schonungslos abkassiert“, kritisiert SP-Chef Peter Ambrozy die Verscherbelung von Landesvermögen im großen Stil. Der Verkauf dieser Wohnungen wird überhaupt nur soviel bringen, wie die Förderungen ausmachen. „Äußerst unappetitlich ist der Umstand, dass die Wohnbauförderung ganz wegfallen könnte, ginge es nach der Regierung. Für diese Politik ist Haider voll verantwortlich zu machen“, so Ambrozy, der Haider vorwirft, die Bevölkerung hinters Licht geführt zu haben.

Ambrozy erneuert seine Forderung, dass der Bund die Wohnungen dem Land übergeben sollte, damit so „leistbarer Wohnraum für die Menschen erhalten bleibt“. Der SP-Spitzenkandidat ist sich sicher, dass es dem Finanzminister nur um das stopfen seines Budgets geht. „Uns Sozialdemokraten ist es aber wichtig, dass den Kärntnerinnen und Kärntnern leistbarer Wohnraum zur Verfügung steht. Der Fall der Gemeinnützigkeit und der Verkauf der Wohnungen öffnen Tür und Tor für Mietenerhöhungen“, will Ambrozy die ESG-Wohnungen vor einem Ausverkauf bewahren.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004