LR Stöger setzt sich mit Aufwertung der OÖ. Patientenanwaltschaft durch

Linz (OTS) - Seit zwei Jahren drängt Gesundheits-Landesrätin Dr. Silvia Stöger intensiv auf die Aufwertung der OÖ. Patientenvertretung. Insbesondere fordert sie, dass sowohl der Vorsitz als auch die Stellvertretung ("Patientenanwälte") zu hauptamtlichen und vollberuflichen Funktionen umgewandelt werden. "Nachdem die ÖVP lange blockiert hat, scheint sich mein Vorschlag aber jetzt endlich durchzusetzen", erklärt Stöger zum Meinungsumschwung, den der Landeshauptmann heute bei einer Pressekonferenz bekannt gab.

Das ÖVP-Einlenken wurde offensichtlich durch die Ankündigung des SPÖ-Landtagsklubs erwirkt, dass bei der Landtagssitzung am 4. März ein SPÖ-Initiativantrag zu dieser Aufwertung der Patientenanwaltschaft eingebracht wird. "Ich hoffe, dass die schwarz-grünen Trittbrettfahrer im Landtag nun tatsächlich der erforderlichen Gesetzesänderung zustimmen und dann auch bei der Bereitsstellung der nötigen finanziellen Mittel nicht abspringen", so Stöger.

"Die Aufwertung der Patientenanwaltschaft wird jedenfalls zu einer weiteren Verbesserung der Qualitätssicherung bei Spitalsbehandlungen und zu einer De-facto-Stärkung der Patientenrechte in Oberösterreich führen", ist Stöger überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002