Geringer Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber Vormonat, leichter Anstieg gegenüber Vorjahr

Wien (OTS) Ende Februar 2004 waren beim AMS NÖ insgesamt 53.280 Personen arbeitslos vorgemerkt, um 1.980 (od. 3,6 %) weniger als im Vormonat und um 1.530 (od. 3,0 %) mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Von den insgesamt 53.280 vorgemerkten Arbeitslosen haben jedoch bereits 18.056 wieder eine konkrete Einstellungszusage. Österreichweit stieg die Arbeitslosigkeit zum Monatsende im Vergleich zum Vorjahr um + 7.515 (od. + 2,5 %) auf insgesamt 302.319. Den größten Anstieg aller Bundesländer verzeichnete Wien mit + 8.331 (od. 9,9 %). Rückläufig war die Arbeitslosigkeit in der Steiermark (- 5,1 %), in Kärnten (- 4,0 %), im Burgenland (- 0,6 %) und in Oberösterreich (- 0,3 %).

In die Statistik nicht einbezogen werden jene Arbeitslosen, die an Schulungsmaßnahmen teilnehmen. Ende Februar 2004 befinden sich in NÖ insgesamt 6.387 Personen in Schulung, um 445 (od. - 6,5 %) weniger als im Vorjahr. Österreichweit stehen insgesamt 41.932 Personen in Schulung, um 3.298 (od. - 7,3 %) weniger als Ende Februar 2003.

Niedrigste Winterbeschäftigung am nö. Bau seit 16 Jahren Obwohl die aktuelle Lage in der Bauwirtschaft heuer wesentlich günstiger eingeschätzt wird als im Vorjahr - das gilt besonders für den Tiefbau, der durch das Vorziehen von Straßenbau- und Bahnprojekten Impulse erhielt -, lag der Beschäftigtenstand im nö. Bauwesen mit 32.350 Beschäftigten um über 600 (od. - 1,9 %) unter dem Wert des Vorjahres. Das ist zugleich der niedrigste Wert seit 1988, also seit genau 16 Jahren. Auch die Nachrichtenübermittlung weist nach wie vor erhebliche Beschäftigungseinbrüche gegenüber dem Vorjahr aus (- 1.317 od. - 15,3 %). Erfreuliche Beschäftigungsgewinne verzeichnen neben dem Gesundheits- und Sozialwesen (+ 1.385 od. 4,5 %), das Unterrichtswesen (+ 1.358 od. 5,3 %), die unternehmensbezogenen Dienstleistungen (+ 1.102 od. 5,3 %) sowie der Großhandel auf (+ 1.055 od. 3,1 %).

Insgesamt waren Ende Jänner 2004 in Niederösterreich 484.515 Personen aktiv unselbständig beschäftigt (d.h. ohne KindergeldbezieherInnen und Präsenzdiener), um lediglich 358 (od. 0,1 %) mehr als im Vorjahr. Tatsächlich ist das Beschäftigungswachstum jedoch höher, da ab Jahresbeginn 2004 SchulungsteilnehmerInnen des AMS, die eine Beihilfe zur Deckung des Lebensunterhaltes (DLU) erhalten, in der Beschäftigungsstatistik nicht mehr erfasst werden. Die Zahl derartiger SchulungsteilnehmerInnen betrug Ende Jänner 2003 1.831. Das heißt, dass sich die Aktivbeschäftigung, bereinigt um die SchulungsteilnehmerInnen mit DLU, im Vergleich zum Vorjahr um knapp 2.200 erhöht hat.

Zahl der unselbständig Beschäftigen Ende Februar leicht rückläufig Die Gesamtbeschäftigung blieb in Niederösterreich Ende Februar 2004 mit 504.757 um über 700 Personen unter dem Wert des Vorjahres (-0,1 %). Da sich auch hier der oben beschriebene Effekt (SchulungsteilnehmerInnen) niederschlägt, dürfen wir von einem tatsächlichen Beschäftigungswachstum von 1.100 ausgehen. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr durch den weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit und den "Rückgang" der Beschäftigung in NÖ Ende Februar 2004 um 0,3 %-Pkte. auf 9,5 % erhöht.

Rückfragen & Kontakt:

AMS NÖ - Pressestelle
Mag. Martina Fischlmayr
Tel.: (01) 531 36/121
Fax: (01) 531 36/178
E-Mail: martina.fischlmayr@300.ams.or.at
Internet: www.ams-noe.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMN0001