Renate Csörgits eröffnet Gender Mainstreaming-Diskussion am 8. März (2)

Chancen und Risken von Gender Mainstreaming

Wien (OTS) - Wien (ÖGB/VÖGB). Der Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung (VÖGB) lädt am 8. März zu einer Diskussionsveranstaltung im ÖGB-Seminarzentrum Strudlhof. ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Renate Csörgits eröffnet die Veranstaltung um 19 Uhr. ++++

Der kleine große Unterschied
Chancen und Risiken von Gender Mainstreaming

Ort/ Termin:
8. März 2004
ÖGB-Seminarzentrum Strudlhof, Strudlhofgasse 10, 1090 Wien
19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Eröffnung: Renate Csörgits, ÖGB Frauenvorsitzende

"Gender" und "Gender Mainstreaming" liegen im Trend. Wie lässt sich Gender Mainstreaming im Betrieb umsetzen? Wie wird der Erfolg gemessen? Welche Chancen und Risiken birgt das Konzept Gender Mainstreaming? Ersetzt Gender Mainstreaming gar die bisherige Gleichstellungs- und Frauenförderpolitik?

Die DiskussionsteilnehmerInnen:
O Petra Purkarthofer, Politologin, spricht über den Werdegang des Konzepts Gender Mainstreaming
O Christian Scambor, Klaus Schwerma, Experten im Bereich Gender-Arbeit mit Männern
O Birgit Woitech von der Gender Mainstreaming Plattform Niederösterreich mit Schwerpunkt Unternehmensberatung
O Karin Grasenik (Joanneum Research), Ilse Fetik (Erste Bank), Betriebsrätinnen, sprechen über die Umsetzung von Gender Mainstreaming auf betrieblicher Ebene
O Sabine Dumandzic-Lenzinger, Human Ressource Managerin (Herold Business Data), Input über die Beweggründe der Umsetzung von Gender Mainstreaming für die Geschäftsführung.

ÖGB, 2. März 2004 Nr. 116

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel. (++43-1) 534 44/357 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003