Abenteuer mit Sinn: Schneeleoparden statt Strandurlaub

Naturschutzorganisation Biosphere Expeditions auf der ITB

Pliezhausen (OTS) - Abenteuerurlaub mit proaktivem Tier- und Naturschutz für jedermann/frau

Als Laie an wissenschaftlichen Expeditionen zu den ursprünglichsten Lebensräumen der Erde teilnehmen? Ohne Fachkenntnisse bei Artenschutzprojekten mitwirken? Unmöglich? Gar nicht. Biosphere Expeditions (www.biosphere-expeditions.org) ist eine mehrfach ausgezeichnete (www.biosphere-expeditions.org/awards), gemeinnützige Organisation, die Laien die Chance eröffnet, an Naturexpeditionen teilzunehmen, bedrohte Arten zu schützen und somit einen spannenden und zugleich sinnvollen Urlaub zu verbringen. Die Teilnehmer arbeiten stets mit einheimischen Biologen zusammen und brauchen weder wissenschaftliche, noch irgendwelche anderen Vorkenntnisse. Jeder kann mithelfen; Alters- oder Fitnessgrenzen kennt Biosphere Expeditions nicht. Lediglich rostiges Schulenglisch ist gefragt, da dies die Expeditionssprache für die internationalen Teams ist.

Unverzichtbare Hilfe für Forscher: Aus Laien werden kleine Livingstones

Die Expeditionen sind aber keine Freizeittouren oder Fotosafaris:
Es sind echte, zielorientierte Naturschutzprojekte. Ab zwei Wochen können Laien mit von der Partie sein. Biosphere Expeditions Feldforschungs-Direktor Dr. Matthias Hammer: "Wir bringen zwei Dinge zusammen: Biologen vor Ort mit wichtigen und interessanten Artenschutzprojekten, aber ohne Geld und Hilfskräfte, und Menschen mit einer Passion für Tier und Natur, die einen sinnvollen Urlaub verbringen möchten und immer schon einmal selbst aktiv bei einer waschechten Expedition mitarbeiten wollten. Dabei sind unsere Expeditionen absolut keine Militärcamps nur für Hartgesottene, sondern wir holen das Beste aus unseren Expeditionsteams heraus, indem wir uns gut um sie kümmern. So werden aus interessierten Laien schnell enthusiastische Mitstreiter in Sachen Naturschutz."

Sechs Expeditionen laufen auf der ITB vom Stapel

2004 stellt Biosphere Expeditions sechs Themen auf der ITB vor:
Wal-und Delphinforschung auf den Azoren; Schneeleoparden im Altai; Gepardenschutz in Namibia; Biodiversitätsstudien im peruanischen Amazonasbecken; Gemsen, Wölfe und Bären der Niederen Tatra; sowie Wölfe und Zugvögel der ukrainischen Schwarzmeerküste (Übersicht
http://www.biosphere-expeditions.org/expeditions ). Die Kosten liegen
bei rund 1.500 Euro für zwei Wochen (Unterkunft, Verpflegung, Expeditionskosten). Die Anreise in das Zielland ist nicht enthalten, denn, so Hammer, "die organisiert sich jeder selbst. Unsere Expeditionsteilnehmer kommen ja aus aller Herren Länder und wir verstehen uns nicht als Reisebüro, sondern als gemeinnützige Natur-und Artenschutzorganisation." Biosphere Expeditions sorgt dafür, daß zwei Drittel des Expeditionsbeitrages im Zielland ausgegeben werden, damit der lokale Naturschutz und Ökotourismus von dem Projekt möglichst viel profitiert. Die Expeditionsteams sind klein und ein Expeditionsleiter ist immer mit dabei.

Bild ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar

ots Originaltext: Biosphere Expeditions Deutschland

ITB: Stand 102 in der NaturErlebnishalle (Halle 7.2a). http://www.itb-berlin.de

Publikumsverkehr 12.ñ14. März. Fachbesucher: 15./16. März 2004.

Rückfragen & Kontakt:

Biosphere Expeditions Deutschland
Baumsatzstr. 1
72124 Pliezhausen
Tel.: +49 (0)7127 980242
Fax: +49 (0)7127 8878776
deutschland@biosphere-expeditions.org
http://www.biosphere-expeditions.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002