Umfrage zur Spitzenkandidatendiskussion für SPÖ "ein Witz"

SPÖ bezeichnet Blitzumfrage als bezahlte FP-Propaganda

Klagenfurt (SP-KTN) - Als "völlig unseriös" bezeichnete der Landesgeschäftsführer der SPÖ-Kärnten, Herbert Würschl, am Sonntag eine Umfrage des Klagenfurter Humaninstituts. "Franz Witzeling arbeitet bekannt unseriös und hat sich am Sonntag offensichtlich neuerlich als skandalöses Propagandamittel der FPÖ missbrauchen lassen, nicht mehr und nicht weniger", sagte Würschl wörtlich. Für Würschl zeigt sich auch eine seltsame Parallele zu einem Großauftrag, den das Humaninstitut vom Land Kärnten im Bereich "virtuelle Amtswege" bekommen hat. "Vermutlich war Jörg Haider über seine eigene Performance in der TV-Diskussion enttäuscht und wollte alle Register ziehen. Ist Franz Witzeling nicht bekannt dafür, dass er schnell so manche Umfrage ohne Befragte auf den Tisch legt?"

"Wir haben in diesem Wahlkampf mehrfach feststellen müssen, wie fragwürdig das Klagenfurter Humaninstut arbeitet, die heutige Blitzumfrage ist aber einfach nur lächerlich", meinte Würschl und setzte fort: "Die Kärntnerinnen und Kärntner konnten in der Live-Diskussion einen anderen Eindruck gewinnen". (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002