Brosz: Gusenbauers schulpolitische Reformvorschläge sind grundsätzlich positiv

Ganztagsschule ist kein Allheilmittel

Wien (OTS) Die Vorstellungen von SPÖ-Vorsitzenden Gusenbauer zur Reform der Schule gehen für den Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz, in die richtige Richtung. "Die individuelle Förderung insbesondere von lernschwächeren SchülerInnen ist der wichtigste Schlüssel für eine zukunftsorientierte und sozial gerechte Schule. Die Unsinnigkeit, eine Vielzahl von SchülerInnen durchfallen zu lassen, zeigt sich schon daran, dass dieses System nur mehr in Österreich und Deutschland praktiziert wird", so Brosz.

"Wer sich allerdings die SPÖ-Bildungspolitik in Zeiten ihrer Regierungsbeteiligung anschaut, stellt sich die Frage, weshalb kaum etwas von Gusenbauers Vorstellungen damals umgesetzt wurde. Individuelle Förderprogramme hat es in Österreich nie gegeben. Es ist einfach zu wenig, die freiwillige Ganztagsschule immer als Allheilmittel darzustellen. Sie wird von Kindern aus sozial schwächeren Schichten in geringerem Ausmaß besucht werden," so Brosz weiter.

"Klar ist, dass schulpolitische Reformen zu einem Ende des Sparkurses im Bildungssystem führen müssen. Während die Grünen bei ihrem Steuerreformkonzept weniger Steuersenkungen zugunsten notwendiger Zukunftsinvestitionen vor allem im Bildungssystem vorgeschlagen haben wollte die SPÖ größere Steuersenkungen als die Regierung. Gusenbauer ist auch angehalten, seine Finanzierungsvorstellungen offen zu legen," so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-664-4151548, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001