"profil": Wieder Terrorüberfall auf Touristen in der Sahara

28 europäische Urlauber von 100-köpfiger Salafistengruppe im Norden des Niger ausgeraubt - darunter 6 Österreicher - angeblich alle frei und wohl auf

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sind vergangene Woche in der südlichen Sahara auf dem Staatsgebiet von Niger 28 europäische Wüstenurlauber von einer etwa 100-köpfigen Gruppe Bewaffneter überfallen und ausgeraubt worden. Unter den Opfern befinden sich auch sechs Österreicher. Allerdings seien die Urlauber nicht gekidnappt worden. Die Touristen seien wohlauf und befänden sich in einer Oase nahe des Tatortes im Norden Nigers.

Laut "profil" deklarierten sich die Täter selbst als Mitglieder der Terrororganisation GSPC (Salafistische Gruppe für Predigt und Kampf), die aus dem Norden Algeriens stammt. Sie sei mit jener Gruppe ident, die im Vorjahr in Südalgerien 32 Geiseln genommen und monatelang festgehalten hatte.

Augenzeugen aus der süd-saharischen Stadt Agadez berichteten laut "profil" von einer angelaufenen Militäraktion gegen die Terroristen, die sich nach wie vor im Norden des Niger befinden.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001