Rieder: Weniger Schulden und Rekordinvests für Baugewerbe

Vorläufiger Wiener Rechnungsabschluss 2003 präsentiert

Wien (OTS) - Das vorläufige Ergebnis des Wiener Rechnungsabschlusses 2003 präsentierte Bürgermeister Dr. Michael Häupl und Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Freitag im Rahmen eines Mediengesprächs. Der vorläufige Rechnungsabschluss für das Jahr 2003 war eines der Schwerpunktthemen bei der Regierungsklausur der Wiener Stadtregierung im burgenländischen Rust vom 25. bis 28. Februar.

Für Rieder sind die vorgelegten Zahlen ein ausgezeichneter Beleg für die konsequente und erfolgreiche Finanzpolitik der Stadt Wien. "Trotz konjunkturell schwieriger Rahmenbedingungen ist es uns gelungen, nicht nur ausgeglichen zu bilanzieren, sondern entscheidende Impulse für die Wirtschaft zu setzen und gleichzeitig Schulden abzubauen", so Rieder weiter.

Der vorläufige Rechnungsabschluss der Stadt Wien für das Jahr 2003 stellt bei einem Ausgabenrahmen von 9,818.496 Mrd. Euro ein ausgeglichenes administratives Ergebnis sowie einen Maastrichtüberschuss in der Höhe von
317,2 Mio. Euro dar.

Vorläufiger Rechnungsabschluss 2003

o Einnahmen: 9,818.496 Mrd. Euro o Ausgaben: 9,818.496 Mrd. Euro o Administratives Saldo: 0 o Maastricht Saldo: + 317,245 Mio. Euro

Möglich wurde dieses im Vergleich zum gesamtstaatlichen Ergebnis deutlich bessere Resultat unter anderem aufgrund zweier außergewöhnlicher Faktoren:

1) Die Einnahmen aus dem am 23. Juni 2003 abgeschlossenen Kanal Cross Border Lease in der Höhe von 25,2 Mio. Euro. 2) Durch vorbildhaftes Schuldenmanagement - hier vor allem zeitlich geschicktes Agieren aufgrund der Schwankungen des Schweizer Franken-Kurses - konnten 2003 weitere 50 Millionen Euro gegenüber dem Voranschlag 2003 eingespart werden.

Vorbildhafter Schuldenabbau

Der Schuldenstand der Stadt betrug zum Stichtag 31.12. 2003 insgesamt 1,688 Mrd. Euro. Im Gegensatz zum Bund, der seinen Schuldenstand im Jahr 2003 um 2,17 Mrd. Euro auf insgesamt 127 Mrd. Euro "gesteigert" hat, konnte die Stadt Wien seinen Schuldenstand deutlich reduzieren. Im Jahr 2003 konnte eine Reduktion gegenüber Ende 2002 um 417 Mio. Euro. erreicht werden, wobei erwähnt werden muss, dass die überdurchschnittliche Reduktion auf die in den Vorjahren - aufgrund des ungünstigen Schweizer Franken-Kurses -zurückgelegten Mittel zurückzuführen sind.

o Ultimo 2002: 2,105 Mrd. Euro o Ultimo 2003: 1,688 Mrd. Euro

Rekordniveau bei Invests ins Bau- und Baunebengewerbe

Bei den Investitionen in das Bau- und Baunebengewerbe konnte 2003 ein Rekordniveau erreicht werden. Insgesamt wurden 1,443 Mrd. Euro für diesen Bereich ausgegeben. (Schluss) mmr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014