"shorts on screen 04": Die Gewinner des ORF-Kurzfilmwettbewerbs

Preisvergabe und Bekanntgabe des Gesamtsiegers am 5. März bei der Diagonale

Wien (OTS) - Die Gewinner von "shorts on screen 04" stehen fest:
Die fünfköpfige Jury des Kurzfilmwettbewerbs der ORF-Landesstudios und der Kulturabteilungen der Bundesländer hat aus insgesamt 287 Einreichungen acht Siegerfilme gekürt. Damit haben alle österreichischen Bundesländer - mit Ausnahme des Burgenlandes - einen Preisträger, der auch heuer wieder mit jeweils 3.000 Euro ausgezeichnet wird. Die Preisgelder werden von den jeweiligen Kulturabteilungen zur Verfügung gestellt. Da sich unter den Beiträgen des östlichsten Bundeslandes, das im Vorjahr gemeinsam mit Wien sogar Gesamtsieger geworden war, kein entsprechender Preisträger fand, wird das ursprünglich vorgesehene Preisgeld in einen Workshop für junge Filmschaffende investiert. Dieser soll unter Anleitung von ORF-Filmexperten im Rahmen des burgenländischen Kulturherbstes 2004 durchgeführt werden. Die von der Jury ausgewählten Nachwuchsfilmer und ihre Werke werden auch heuer wieder im Rahmen des Filmfestivals Diagonale in Graz offiziell präsentiert: Am Freitag, dem 5. März 2004, findet die Vorführung und Verleihung der Preise im Schubert-Kino statt. Bei dieser Gelegenheit werden auch der "shorts on screen 04"-Gesamtsieger bekannt gegeben sowie zehn weitere beachtenswerte Kurzfilme mit lobender Erwähnung der Jury bedacht. Auch im ORF-Programm werden die ausgezeichneten Kurzfilme zu sehen sein: Die Sendung "shorts on screen" bietet am Sonntag, dem 4. April, um 23.15 Uhr in ORF 2 einen aktuellen Einblick in das kreative Potenzial zukünftiger heimischer Filmemacher.

And the winners are ...

Wien
"Wirklich" von Martin Nguyen, 10 Minuten
Ein Film über Rassismus in Wien, überzeugt durch sehr glaubwürdig dargestelltes Thema, gekonntes Handwerk und filmische Umsetzung.

Niederösterreich
"Fremd" von Manuel Hölzl, 8 Minuten
Eine interessante Sozialstudie über Alkohol und Gewalt, sehr originell umgesetzt

Oberösterreich
"Anima" von Stefan Unterhuber, 5 Minuten
Eine sehr poetische und technisch hervorragend gemachte Melange aus Realtrick- und Computerfilm

Salzburg
"Obergnigl" von Franz Kienast, 3 Minuten 35 Sekunden
Ein Punkfilm aus dem Salzburger Land, überzeugt durch inhaltliche und formale Stimmigkeit sowie durch gute schauspielerische Darstellung.

Tirol
"Liebesmüh" von Nora Schlocker, 10 Minuten
Ein liebevoll erzählter Film über alte Menschen, herausragend durch Schnitt und Schauspielerführung

Vorarlberg
"Zweikampf" von Florian Röser und Nora Schlocker, 3 Minuten 30 Sekunden
Ein charmanter, gut geschnittener Musikclip, der auch ein Eigenleben jenseits der Musik entwickelt.

Kärnten
"Der Blumenladen" von Judith Zdesar, 8 Minuten 50 Sekunden
Ein absurder Sketch als Kurzfilm: witzige Dialoge, sehr gut ausgestattet und wunderbar inszeniert

Steiermark
"Die Leiberl der Barbara Wilding" von Eva Hausberger und Barbara Wilding, 1 Minute 20 Sekunden
Ein humorvoller, sehr kurzer, aber prägnanter Animationsfilm

"shorts on screen 04": Die Fakten zum Wettbewerb

Nach seiner erfolgreichen Premiere im Vorjahr fand der Kurzfilmwettbewerb "shorts on screen" heuer zum zweiten Mal statt. Die Idee zu dieser Kooperation der ORF-Landesstudios mit den Kulturabteilungen der Bundesländer wurde im Rahmen der Diagonale 2001 geboren, mit dem Ziel talentierte Nachwuchsfilmer zu entdecken, ihnen auf regionaler und nationaler Ebene ein Forum für ihre Werke zu bieten und in weiterer Folge auch das Genre Kurzfilm in Österreich auszubauen. Junge Filmemacherinnen und -macher, diesmal zwischen 16 und 25 Jahren (im Vorjahr lag die Altershöchstgrenze bei 30 Jahren) waren auch heuer wieder aufgerufen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und sich mit dem Medium Kurzfilm auseinander zu setzen.
Bis zum Ablauf der Einreichfrist Ende November 2003 waren insgesamt 287 Wettbewerbsbeiträge mit einer vorgegebenen Maximallänge von zehn Minuten eingegangen. Aufgeschlüsselt nach Bundesländern sah das Teilnahmeergebnis folgendermaßen aus: Wien 74 Kurzfilme, Oberösterreich und Steiermark ex aequo 40, Niederösterreich 35, Salzburg 33, Tirol 25, Kärnten 20, Vorarlberg zwölf und das Burgenland acht Kurzfilme.
Der fünfköpfigen "shorts on screen 04"-Fachjury gehörten an: Barbara Eppensteiner vom Medienzentrum Wien, ORF-Kulturredakteur Karl Khely, Drehbuchautorin Agnes Pluch, der international erfolgreiche Salzburger Filmemacher und Multimediaproduzent Virgil Widrich sowie Dietmar Zingl von Cinematograph Innsbruck.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004