Der ORF auf der Diagonale 2004

23 Filme, "shorts on screen"-Preise, Auszeichnung beim Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerb

Wien (OTS) - Graz wird wieder Filmhauptstadt: Ab Mittwoch, dem 3. März 2004, dreht sich in der steirischen Metropole wieder alles um die bewegten Bilder. Dann startet die siebente Diagonale, das Festival des österreichischen Films, das heuer erstmals ohne Subventionen und daher um zwei Tage verkürzt bis 7. März durchgeführt wird. Der ORF ist nicht nur wieder bewährter Medienpartner der Diagonale, sondern heuer auch mit insgesamt 23 Filmen, an deren Herstellung er maßgeblich beteiligt war, prominent vertreten. Neben den heimischen Filmproduktionen im Hauptprogramm veranstaltet der ORF während der Diagonale außerdem das Finale des Kurzfilmwettbewerbs "shorts on screen" und vergibt wieder einen Preis im Rahmen des renommierten Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerbs. Über den jährlichen Filmevent berichtet der ORF am Montag, dem 1. März, ab 22.30 Uhr in "Treffpunkt Kultur" (Barbara Rett begrüßt Michael Glawogger und Michael Ostrovsky live im Studio) ebenso wie in der aktuellen Kulturberichterstattung im Rahmen der "Zeit im Bild" und den Sendungen des ORF-Landesstudios Steiermark.

ORF von "Antares" bis "Nacktschnecken"

Zu den 23 Filmen mit ORF-Beteiligung, die großteils im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens entstanden sind, zählen sowohl der Eröffnungsfilm "Antares" von Götz Spielmann als auch der Abschlussfilm "Nacktschnecken" von Michael Glawogger. Weitere Spielfilmhighlights sind: Michael Hanekes "Wolfzeit", Barbara Alberts "Böse Zellen", "Donau Duna Dunaj" von Goran Rebic und "Hurensohn" von Michael Sturminger. Unter den ORF-kofinanzierten Dokumentarfilmen ist Ulrich Seidl mit "Jesus, Du weißt", Ruth Mader mit "Struggle" und Lisl Ponger mit "Phantom Fremdes Wien" dabei. Im Kurzfilmprogramm zeigt die Diagonale unter anderem Virgil Widrichs "Fast Film" und Josef Dabernigs "Rosa coeli" - beide ebenfalls vom ORF mitfinanziert. Als einziger TV-Film, den der ORF koproduziert hat, wird Wolfgang Murnbergers derzeit zum Grimme-Preis nominierter Krimi "Taxi für eine Leiche" bei der Diagonale laufen.

"shorts on screen 2004"-Finale, Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerb mit ORF-Preis

Auch heuer ist das Filmfestival Diagonale wieder Forum für das große Finale des Kurzfilmwettbewerbs "shorts on screen", der von den ORF-Landesstudios und den Kulturabteilungen der Bundesländer zum zweiten Mal veranstaltet wurde. Die Präsentation der Siegerbeiträge und die Preisverleihung finden am Freitag, dem 5. März, ab 12.00 Uhr im Grazer Schubert-Kino statt. Die ausgezeichneten Kurzfilme werden auch im ORF-Programm zu sehen sein: Die Sendung "shorts on screen" bietet am Sonntag, dem 4. April, um 23.15 Uhr in ORF 2 einen aktuellen Einblick in das kreative Potenzial zukünftiger heimischer Filmemacher. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt am Freitag, dem 27. Februar.
Am Freitag, dem 5. März, vergibt der ORF neben den "shorts on screen"-Preisen noch eine weitere Auszeichnung: Im Rahmen des Carl-Mayer-Drehbuchwettbewerbs, bei dem der höchstdotierte heimische Drehbuchpreis überhaupt ausgeschrieben ist, stiftet der ORF wieder einen mit 4.000 Euro dotieren Preis für das beste TV-Treatment. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautete "Gier".

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006