Rossmann: Kärntner SPÖ-Abgeordnete stimmen gegen Pensionsnachzahlung

Wien, 2004-02-25 (fpd)– Mit den Stimmen der Koalitionsparteien, FPÖ und ÖVP, wurden heute im Nationalrat die Pensionsnachzahlungen beschlossen. Bezieher von Pensionen bis zu 780 Euro werden eine einmalige außerordentliche Zuwendung in der Höhe von 0,6 Prozent ihrer Jahrespension erhalten. Rund 530 000 Personen werden von der Einmalzahlung profitieren. Das Geld soll möglichst rasch, spätestens jedoch bis zum 1. Juni 2004 an die betroffenen Pensionisten ausgezahlt werden.

Mit heftigen Angriffen auf die Opposition hat sich die freiheitliche Abgeordnete Mares Rossmann am Dienstag Nachmittag im Anschluss an die Abstimmung zu Wort gemeldet: „Wie werden das Muttonen, Posch, Puswald, Trunk (SPÖ) und Glawischnig (Grüne) den Kärntner Wählerinnen und Wählern erklären?.“

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt, 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004