Lopatka: Bures und Darabos betreiben Politik ohne Fairness

Niveaulose Untergriffe und Falschmeldungen der SPÖ

Wien, 25. Februar 2004 (ÖVP-PK) "Frau Bures soll endlich das Giftspritzen einstellen und die Fakten überprüfen bevor sie sich vorschnell mit falschen Anschuldigungen an die Öffentlichkeit wendet", so ÖVP-Generalsekretär Abg.z.NR Dr. Reinhold Lopatka heute, Mittwoch, zu den jüngsten, wieder einmal aus der Luft gegriffenen, Vorwürfen der SPÖ-Bundesgeschäftsführerin bezüglich der Aussage Ferrero-Waldners im aktuellen "News". "Bures betreibt Politik ohne Gewissen und ohne Fakten, wenn sie Falschmeldungen über Außenministerin Ferrero-Waldner verbreitet." Sie solle sich vorher bei "News" erkundigen, bevor sie haltlose Gerüchte über die Vorbilder der Außenministerin in die Welt setze, so Lopatka.****

Auch die Darabos-Äußerung, Ferrero-Waldner, die laufend ihre Kompetenz als Außenministerin beweist, hänge am Gängelband Wolfgang Schüssels, stoßen beim ÖVP-Generalsekretär auf Unverständnis. "Wo bleib hier das viel zitierte Gewissen der SPÖ? Wer sich gestern noch groß die Fairness auf die Fahne schreibt, und heute mit niveaulosen Untergriffen agiert, der soll sich davor hüten, anderen sein schlechtes Gewissen in die Schuhe zu schieben", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0014