Lenzing-Gerüchteküche brodelt: Kommt eine grosse Akquisition?

Einige Indizien sprechen für einen bevorstehenden Gross-Deal - das Unternehmen gibt sich zurückhaltend

Wien (OTS) - Seit dem Investorenmeeting am Arlberg halten sich Gerüchte am Markt, dass Lenzing vor einer Grossakquisition steht. In Marktkreisen wird auch nicht ausgeschlossen, dass das Target Acordis sein könnte - diese ist immerhin rund dreimal so gross wie Lenzing.

"Wir können zu diesen Gerüchten leider keine Stellung nehmen", heisst es aus dem Unternehmen. Ein klares Dementi gibt es nicht. Fest steht jedenfalls, dass Lenzing in Asien verstärkt Fuss fassen wird. "Unsere Handelsfirma in China ist operativ tätig geworden - hier wird sich noch einiges tun. Wir haben uns auch schon einige Industrie-Parks angesehen und es sollte bald zu einer Entscheidung kommen, in welcher Form wir aktiv werden", so Unternehmenssprecherin Angelika Guldt.

Eine "Ehe" Acordis/Lenzing wurde vor knapp drei Jahren schon einmal angestrebt - damals unter der Federführung des Risikofinanzierers CVC, der zwei Drittel an Acordis hält und Lenzing übernehmen wollte. Die EU-Kartellbehörde verhinderte allerdings den Deal. Im Nachhinein ein gutes Geschäft für die Lenzing-Aktionäre - immerhin notiert die Aktie mittlerweile knapp beim Doppelten des Übernahmepreises von 90 Euro je Aktie.

Bestärkt werden die Gerüchte eines bevorstehenden Grossdeals auch in der Tatsache, dass die RCB keine Lenzing-Analyse herausgebracht hat -alle anderen Unternehmen, die am Arlberg präsentiert haben, wurden in der Folge gecovered. (BE/Nr. 478)

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt Online AG/Börse Express
Tel.: (01) 60 117/285
http://www.boerse-express.at
http://boerse.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEX0001