Darabos: Ferrero bleibt am Gängelband Wolfgang Schüssels

Politik des schlechten Gewissens wird vom Ballhausplatz gesteuert

Wien (SK) "Spätestens seitdem der Bundeskanzler höchstpersönlich die Aktion des Ferrero-Wahlkampfteams in Sachen Slogan-Klau verteidigt, ist klar, Ferrero-Waldner ist und bleibt am Gängelband Wolfgang Schüssels", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar, "Ferreros Politik des schlechten Gewissens ist ganz offenkundig vom Ballhausplatz gesteuert". ****

Offenbar habe die Ranger-Aktion rund um den peinlichen Slogan-Klau der ÖVP mehrere Urheber. "Der frühere Schüssel-Pressesprecher Krenkel, das Kanzler-Kabinett sowie Wolfgang Schüssel selbst haben sich offensichtlich gemeinsam mit Ferrero-Waldner zu diesem fragwürdigen Akt geistigen Diebstahls hinreißen lassen und damit das Fairness-Abkommen gebrochen. Damit ist auch klar: Ferrero-Waldner macht das, was sie bisher schon getan hat - sie ist die willfährige Befehlsempfängerin des Kanzlers", konstatierte Darabos, "Sie hat die unsoziale schwarz-blaue Regierungspolitik ohne Widerspruch mitgetragen, sie exekutiert nun auch das dirty campaigning Schüssels gegen ihren Mitbewerber. Dass sie dies offenbar mit schlechtem Gewissen tut, macht es um nichts besser". (Schluss) hs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002