FCG: Pensionsvolksbegehren der SPÖ nicht nötig, sondern nur Propaganda

FCG unterstützt Pensionsaktion des ÖGB Wien (OTS) - Der ÖGB und mit ihm alle im Bundesvorstand vertretenen Fraktionen haben ein Pensionskonzept beschlossen, das Basis für die Gestaltung der Pensionen der Zukunft sein soll. Diese Forderung wird derzeit am "Runden Tisch" umgesetzt. Ein Volksbegehren einzubringen, ist daher für die FCG nicht sinnvoll, sagt ÖGB-Vizepräsident Karl Klein.

Die Forderungen des Pensionsvolksbegehrens sind im Detail nicht die Forderungen des ÖGB, auch wenn einige Feststellungen den ÖGB-Meinungen gleichen. Es handelt sich bei diesem Volksbegehren um eine Parteiaktion der SPÖ, offenbar zur Mobilisierung ihrer Mitglieder.

Die FCG unterstützt die gemeinsam beschlossenen Forderungen des Konzepts zur "Österreich-Pension" des ÖGB und die Beschlüsse des 15. ÖGB-Kongresses.

Das SPÖ-Pensionsvolksbegehren wertet Klein als Teil der SPÖ-Propaganda. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

VPräs. Karl Klein
FCG im ÖGB
Tel.: 01/53444-210

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001