STEIBL: WIR SIND AUF GUTEM WEG, ZUM FAMILIEN- UND KINDERFREUNDLICHSTEN LAND DER WELT ZU WERDEN

ÖVP-Familiensprecherin: "Politik auf Kindernasenhöhe" muss zur Norm werden!

Wien, 25. Februar 2004 (ÖVP-PK) Zehn Jahre nach dem internationalen Jahr der Familie und vier Jahre nach dem Familienvolksbegehren ist festzustellen, dass viele materielle Leistungen für die Familien eingeführt und sämtliche Forderungen des Familienvolksbegehrens voll und ganz umgesetzt wurden. Als Beispiele seien das Kinderbetreuungsgeld für alle, die Familienhospizkarenz, das Pflegegeld ab der Geburt, die gemeinsame Obsorge nach einer Scheidung und die Erhöhung der Familienbeihilfe genannt. Mit der Regierung Schüssel, mit Sozialminister Haupt und Staatssekretärin Haubner sind wir weiter auf einem guten Weg für die Familien in Österreich. Das sagte ÖVP-Familiensprecherin Abg. Ridi Steibl heute, Mittwoch, im Rahmen der Debatte zur Aktuellen Stunde im Nationalrat. ****

"Wir wollen das familien- und kinderfreundlichste Land der Welt und ein Land der gelebten Solidarität zwischen den Generationen werden", fuhr Steibl fort und nannte drei zentrale Aufgabenstellungen für die künftige Arbeit der Bundesregierung:

- Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie: bedeutendster Schritt dazu ist die kommende Elternteilzeit und die Förderung des Unternehmens Haushalt. Wichtig dabei: der von Bundesminister Bartenstein geplante Dienstleistungsscheck, den bereits 1997 ÖVP-Abgeordnete beantragt hatten. "Leider ist das damals an SPÖ-Ministerin Hostasch gescheitert. Arbeitsminister Bartenstein setzt das nun um", so Steibl.

  • Verstärkte Partner- und Elternbildung: "Kinder brauchen die beste Betreuung und Förderung. Mit Ministerin Gehrer werden wir die Nachmittagsbetreuung von Schülerinnen und Schülern bis 2006 ausbauen
  • mehr als 10.000 Plätze werden bedarfs-, kinder- und elterngerecht geschaffen. Große Bedeutung wird künftig auch der Väterbeteiligung an der Kindererziehung zugemessen. Immerhin hat sich die Väterkarenz seit 1997 verdreifacht, seit der Einführung des Kinderbetreuungsgeldes verdoppelt", führte Steibl an.

- die Heranbildung einer kindergerechten und kinderfreundlichen Gesellschaft. "Die ÖVP möchte verstärkt Akzente für eine kindergerechte Gesellschaft setzen. Wir wollen, dass eine Politik "auf Kindernasenhöhe" zur Norm wird", so die ÖVP-Familiensprecherin.

"Wir können stolz auf die Sozialpolitik, Familienpolitik und Standortpolitik der Regierungen Schüssel sein - denn sozial ist, was Arbeit schafft", schloss Steibl.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001