Rossmann: Familie - Drehscheibe der Generationen

Haider verwirklicht Geburtenprämie, Pflegescheck und Mütterpension

Wien, 2004-02-25 (fpd) - Familie biete Nestwärme, Vertrauen und Geborgenheit, und zwar für alle Generationen, erklärte die freiheitliche Abgeordnete Mares Rossmann zu Beginn der heutigen Aktuellen Stunde zum Thema "Familie - Drehscheibe der Generationen". ****

"Linke Weltverbesserer" würden die Familie immer wieder als überholtes Modell bezeichnen. "Das ist nicht unsere freiheitliche Politik", stellte Rossmann klar. Es gebe keine Alternative zur Gemeinschaft der Familie. Um diesen Weg auch in der modernen Gesellschaft weitergehen zu können, hätten sich die Freiheitlichen immer die Wahlfreiheit für die Eltern zwischen Beruf und Kindern zum Ziel gesetzt. Rossmann erinnerte in diesem Zusammenhang an die Präsentation des Kinderschecks durch den Kärntner Landeshauptmann im Jahr 1999. Dies sei ein Meilenstein der Gesellschafts- und Familienpolitik gewesen. Die logische Fortsetzung sei die Geburtenprämie als Lebensstartgeld in der Höhe von 800 Euro, die Jörg Haider unlängst präsentiert habe. Um der älteren Generation das Altwerden in der Familie zu ermöglichen, habe der Kärntner Landeshauptmann unlängst den Pflegescheck im Wert von 1.000 Euro aus der Taufe gehoben. Dies sei vorbildliche freiheitliche Sozialpolitik.

Einen weiteren Meilenstein wolle Haider mit der Mütterpension verwirklichen, die all jenen zugute kommen solle, die bisher gar keine oder nur eine sehr geringe Pension gehabt hätten. "Wir reden nicht nur vom Sozialstaat, wir schließen auch seine Lücken", so Rossmann. Auch bei der Rückerstattung der Pensionsdifferenz habe der Kärntner Landeshauptmann rasch und unbürokratisch gehandelt. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001