Micromet und Boehringer Ingelheim schließen Allianz zur Prozessentwicklung und Herstellung eines Krebsmedikaments

München/Ingelheim/Wien (OTS) - Micromet AG und Boehringer
Ingelheim haben eine Vereinbarung zur Prozessentwicklung und Produktion eines Krebsmedikaments (MT201 von
Micromet) unterzeichnet. Das Molekül, ein humaner Antikörper, befindet sich zur Zeit in einer klinischen Phase-II-Studie zur Behandlung von Prostatakrebs.

Der Vereinbarung zufolge wird Boehringer Ingelheim einen Prozess zur Produktion von MT201 im kommerziellen Maßstab entwickeln und dafür sein patentgeschütztes Hochexpressions-System sowie Produktionstechnologien nach dem neuesten Standard nutzen. Boehringer Ingelheim wird Micromet nach Bedarf Material für klinische Studien und den zukünftigen Markt liefern. Außerdem kann Micromet eine Lizenz zur Nutzung des Hochexpressions-Systems von Boehringer Ingelheim für die Produktion von MT201 erhalten. Boehringer Ingelheim erhält eine Option zur kommerziellen Produktion von MT201.

In einer Pilotphase der Zusammenarbeit ist es den beiden Firmen sehr schnell gelungen, die Durchführbarkeit des Verfahrens zu bestätigen und die Grundlagen für einen kommerziell attraktiven Produktionsprozess zu legen.

"Mit dieser Partnerschaft haben wir höchste Qualitätsstandards für die Produktion von MT201 gesichert. Außerdem werden wir den künftigen Marktbedarf für das Medikament in jedem Fall decken können. Dies ist für uns ein entscheidender Meilenstein, denn MT201 hat großes Potenzial, die Behandlung der häufigsten Krebsformen zu verbessern, unter anderem bei

Prostata- und Brustkrebs. Boehringer Ingelheim betreibt die größte Produktionsanlage in Europa zur Herstellung therapeutischer Proteine und ist führender Hersteller von einigen der weltweit erfolgreichsten biopharmazeutischen Medikamente", so Gregor Mirow, Finanzvorstand von Micromet.

Dr. Wolfram Carius, Geschäftsführer Biopharmazeutika bei der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG in Biberach, Deutschland, sagte: "Boehringer Ingelheim wird sein gesamtes Know-how und seine internationale Erfahrung für die Prozessentwicklung und Produktion des Erfolg versprechenden Antikörpers MT201 von Mircromet einsetzen. Diese Zusammenarbeit mit Micromet zeigt das Interesse von Boehringer Ingelheim, weltweit sowohl mit Biotech-Unternehmen jeglicher Größe als auch mit Pharmaunternehmen zusammen zu arbeiten."

Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmakonzernen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 156 verbundenen Unternehmen in 44 Ländern tätig und beschäftigt insgesamt mehr als 32.000 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Produktion sowie im Marketing neuer Produkte mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Im Jahr 2002 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Gesamterlöse von 7,6 Mrd Euro. Nahezu ein Fünftel dieser Einnahmen investierte das Unternehmen in die Forschung und Entwicklung neuer Arzneimittel.

Weitere Informationen zu Boehringer Ingelheim finden Sie unter
http://www.boehringer-ingelheim.com.

Micromet AG

Auf Basis von Antikörpern - Elementen der Immunabwehr - entwickelt Micromet völlig neuartige Medikamente, um Krankheiten wie Krebs, Autoimmunerkrankungen oder Rheuma gezielt und wirksam zu bekämpfen. Die Pipeline eigener Arzneikandidaten wird kontinuierlich erweitert und konsequent in Richtung Markt entwickelt. Zwei Substanzen, ein BiTE(tm) Molekül und ein Antikörper, befinden sich bereits in der klinischen Entwicklung.

Außerdem entwickelt Micromet im Rahmen einer strategischen Allianz mit dem US-Unternehmen Enzon Inc. weitere neue Wirkstoffe auf Basis von Einzelketten-Antikörpern. Auf dem Gebiet dieser Technologie, die unter anderem auch den BiTE(tm) Molekülen zugrunde liegt, haben beide Parteien ein umfassendes, weltweit führendes Patent-Portfolio etabliert. Micromet finanziert sich sowohl über den Kapitalmarkt als auch durch Partnerschaften mit führenden Biotech- und Pharmaunternehmen, wie MedImmune, Inc., oder Enzon, Inc. etc.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.micromet.de

Fotos zur biopharmazeutischen Produktion können von der Internetseite von Boehringer Ingelheim Biopharmaceuticals heruntergeladen werden:

http://www.boehringer-ingelheim.com/biopharm/news/photo_gallery.htm

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Inge Homolka
Boehringer Ingelheim Austria GmbH
Kommunikation
Tel. +43/1/801 05-2230
mail: inge.homolka@vie.boehringer-ingelheim.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002