Internationaler Schlepperring von österreichischer und slowakischer Exekutive zerschlagen

Innenminister Strasser: Dulde Geschäftemacherei auf dem Rücken der Migranten nicht

Wien (OTS) - Seit Juli 2003 operiert von der Slowakei aus eine Bande, die sich auf die Schleppung illegaler Migranten aus China spezialisiert hatte. Die Migranten wurden an der slowakisch-ukrainischen Grenze aufgenommen und über Österreich weiter nach Italien gebracht. Für diesen Transport verlangte die Bande pro Kopf einen Betrag bis zu 3500 US Dollar.

Die Opfer wurden dabei vor allem über die March oder in Kleinlastwagen nach Österreich geschleppt. Die Schlepper gingen dabei skrupellos und menschenverachtend vor. Zum Teil wurden die Flüchtlinge mit Gewalt in ihre Verstecke gezwungen. Die illegalen Migranten mussten dann bis zu acht Stunden zu zweit in Kästen, die nicht größer als 70x80x100 cm waren, ausharren!

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen wurde das Auftreten dieser kriminellen Organisation erkannt und eine gemeinsame Ermittlungsgruppe des Bundeskriminalamtes Österreich (.BK), der

Kriminalabteilung Burgenland und der slowakischen Polizei gegründet. In einer koordinierten Aktion dieser Ermittlungsgruppe konnte am 17.2. diese Schlepperorganisation zerschlagen werden.

Bei neun durchgeführten Hausdurchsuchungen in der Slowakei wurden Geräte zur Anfertigung gefälschter Dokumente, Belege über illegale Geldtransfers in das Ausland sowie ein Barbetrag von 100.000 USD sicher gestellt. Bei einem der Verdächtigen in Martin/Slowakei wurden 32 illegale Migranten angetroffen, die gerade für die Schleppung nach Österreich bereit gemacht wurden.

Bei der Aktion in der Slowakei wurden insgesamt 19 Personen festgenommen, drei weitere Verdächtige konnten bereits Ende 2003 bzw. Anfang Februar dieses Jahres von der österreichischen Exekutive festgenommen werden. Nach vier weiteren Verdächtigen wird derzeit noch gefahndet.

Bereits im Vorjahr konnten vom Bundeskriminalamt (.BK) in Zusammenarbeit mit der tschechischen und ungarischen Polizei zwei große Schlepperorganisationen zerschlagen werden. Innenminister Dr. Ernst Strasser: "Dieser Erfolg ist ein weiterer Beweis dafür, dass international operierende kriminelle Organisationen nur durch internationale polizeiliche Zusammenarbeit effektiv bekämpft werden können."

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt Pressestelle
Mjr Gerald Hesztera
Mobil: 0664 - 323 00 16

Bundeskriminalamt Schlepperbekämpfung
Mjr Gerald Tatzgern
Mobil: 0664 - 522 43 25

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001