"Neues Volksblatt" Kommentar: "Prügelknabe" (Von Franz Rohrhofer)

Ausgabe vom 20. Februar 2004

Linz (OTS) - =

Der Richter im Kaprun-Prozess hat es sich nicht
leicht gemacht und lange intensiv verhandelt. Trotzdem ist er jetzt der Prügelknabe für die enttäuschten Angehörigen der Opfer der entsetzlichen Katastrophe. Dafür muss man Verständnis haben. Menschen, die so schwer getroffen wurden, handeln vor allem emotional. Sie möchten, dass jemand die Verantwortung übernimmt für das Leid, das ihnen ein unbegreifliches Schicksal zugefügt hat. Nur wurden offenbar die Erwartungen an die weltliche Gerichtsbarkeit zu hoch angesetzt. Der Richter kann nur streng nach den Fakten, die die Gutachter ermitteln, vorgehen und entscheiden und eben nicht nach Gefühlen, selbst wenn ihm vieles von dem, was die Angehörigen vorbrachten, persönlich nahe gegangen sein wird. Vielleicht werden die nächsten Instanzen das eine oder andere Faktum sogar anders beurteilen und vereinzelt zu Schuldsprüchen kommen. Unterm Strich bleibt die bittere Erkenntnis, dass bei Verkettung unglücklicher Umstände menschliches Versagen schwer nachzuweisen und im Zweifel für den Angeklagten zu entscheiden ist. Das Recht ist manchmal unbarmherzig.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001