Betonstahl-Preise explodieren in Österreich

Innsbruck (OTS) - Ausgehend von der weltweiten Überhitzung der Stahlkonjunktur explodieren nunmehr auch in Österreich die Preise für stabförmigen Betonstahl, Ringmaterial sowie Matten. Eine nie dagewesene exorbitante Preissteigerung bei Vormaterial (Schrott und Walzdraht, Legierungen sowie Energie, Transport etc.) macht den europäischen Werken größte Probleme. Dies führte in den letzten Wochen dazu, daß die österreichischen Werke nur mehr zu Tagespreisen anbieten und keine langfristigen Objektpreise abgeben können.

Aus heutiger Sicht ist laufend mit Preiserhöhungen für stab- und ringförmigen Betonstahl sowie Matten zu rechnen. Die Bauwirtschaft ist daher gut beraten, mittel- und längerfristig die explodierenden Stahlpreise in ihre Kalkulation einfließen zu lassen, dies nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen weltweiten Materialverknappung.

Aus der Sicht des Güteschutzverbandes für Bewehrungsstahl ist die Versorgung des österreichischen Marktes mit Betonstahl in nächster Zeit nicht mehr gewährleistet.

Rückfragen & Kontakt:

Dipl. Ing. Rolf Blasy, Innsbruck
Tel.: 0512/ 24 495-14, Handy: 0664 615 91 13.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005