Harald Krassnitzer in der Midlife-Crisis: Dreharbeiten zu "Weißblaue Wintergeschichten" im ORF

Wien (OTS) - Voll erwischt! Mit 43 Jahren hat den ORF-"Tatort"-Kommissar Harald Krassnitzer die Midlife-Crisis übermannt. Zum Glück nicht im wahren Leben, sondern nur in seiner jüngsten Filmrolle in einer vom ORF koproduzierten neuen Episode der heiteren "Weißblauen Wintergeschichten", die derzeit in St. Gilgen am Wolfgangsee gedreht wird. "Kokosbusserln" heißt der aktuelle Arbeitstitel dieser humorigen Geschichte, in der Krassnitzer einen Architekten in der männlichsten aller Lebenskrisen gibt: "Ich spiele einen in die Jahre gekommenen Mann, der sich aufs Land zurückzieht, mit einer jüngeren Frau an seiner Seite, die ihn aber nervt. Dort trifft er dann jemanden wieder, der seine Gefühle verstehen kann", beschreibt Krassnitzer, der als gebürtiger Salzburger nach längerer Zeit wieder einmal in seinem Heimatland dreht, seinen Part. Die beiden Damen an seiner Seite sind Eva Habermann als junge Freundin und Vollweib Christine Neubauer in der Rolle der früheren Jugendliebe. Eine turbulente Geschichte nimmt ihren Lauf, in der ein ungewöhnlicher Heiratsantrag an die Dame seines Herzens letztendlich doch noch alles zum Guten wendet.

"Midlife-Crisis - Was ist das?"

"Ich habe eine aufregende, tolle Frau an meiner Seite und daher keine Notwendigkeit für Abenteuer. Da ich vorher eigentlich alles probiert habe, was verboten war, habe ich nicht das Gefühl, irgendetwas versäumt zu haben", ist der charmante Mime überzeugt, privat weit weg von einer Midlife-Crisis zu sein. Viel mehr betrachtet er den Jugendwahn in der Gesellschaft - auch bei so manchen Bekannten und Freunden - mit Humor und Distanz: "Ich denk' mir oft: Ach das kennst du alles schon' und lasse mich viel lieber auf das Neue und Spannende ein, das mein Alter zu bieten hat."
Ob zu den spannenden Dingen auch ein Heiratsantrag an seine langjährige Partnerin und Schauspielkollegin Ann-Kathrin Kramer dazugehört, will Harald Krassnitzer nicht so recht verraten. Doch eines weiß er genau: "In meinem Alter geht die verspielte Form der Romantik etwas verloren. Mir gefällt die direkte Art (Anm.: wie Architekt Wolfgang sie im Film an den Tag legt) viel besser. Ich würde wahrscheinlich sagen: Du, ich hab da einen Ring. Was hast Du nächstes Wochenende vor?"

Weißblaues Format mit rot-weiß-rotem Schmäh

In der "Weißblauen Wintergeschichte" kommt der rot-weiß-rote Schmäh nicht zu kurz, wie Harald Krassnitzer versichert. "Der bajuwarische Schmäh ist unserem zwar recht ähnlich, aber der rot-weiß-rote hat eine feinere Klinge. Nicht umsonst geht Otti Fischer bei mir in die Schule", meint Krassnitzer verschmitzt.
Insgesamt werden derzeit vier neue Episoden der "Weißblauen Wintergeschichten" gedreht, die zur Ausstrahlung im Herbst/Winter 2004 zu zwei Folgen zusammengefasst werden. Für die vier 25-minütigen Episoden stehen außer Christine Neubauer, Harald Krassnitzer und Eva Habermann weiters u. a. Ilse Neubauer, Max Müller, Günther-Maria Halmer, Anja Kruse, August Schmölzer, Heinrich Schafmeister und Sabine Vitua vor der Kamera. Regie führt Bettina Braun, die schon Fernsehserien wie "Marienhof" oder "Benzin im Blut" mit Sonja Kirchberger in Szene setzte. Die Drehbücher stammen von Rolf René Schneider (Folgen "Stern der Begierde", "Der Sonntagsjäger"), Markus Mayer (Folge "Kindsköpfe") und Cornelia Willinger-Zagelmann (Folge "Kokosbusserln"). Gedreht wird zur Gänze an Schauplätzen in der malerischen Region um den Wolfgangsee und in Werfenweng, Salzburg.

Harald Krassnitzer in "Stauffenberg" und "Tatort"

Bevor Harald Krassnitzers jüngste Arbeit im ORF ausgestrahlt wird, stehen in den nächsten Wochen gleich drei TV-Auftritte auf dem ORF-Programm: Am Mittwoch, dem 25. Februar, ist Krassnitzer um 20.15 Uhr in ORF 2 im Historiendrama "Stauffenberg" als Mitverschwörer im deutschen Widerstandskampf zu sehen. Am Sonntag, dem 7. März, zeigt ORF 1 um 21.45 Uhr den Fall "Tatort - Absolute Diskretion" aus dem Jahr 1999. Eine Woche später, am Sonntag, dem 14. März, feiert dann um 20.15 Uhr in ORF 2 der jüngste Fall des österreichischen "Tatort"-Kommissars - "Tatort - Tod unter der Orgel" - seine TV-Premiere. Darüber hinaus ist für 2004 die Erstausstrahlung eines weiteren "Tatort" mit Harald Krassnitzer vorgesehen: "Der Wächter der Quelle", ein neuerlicher Tirol-Krimi von Felix Mitterer.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006