"Land und Leute" zum Generalthema "Klimaschutz"

Fernsehmagazin am 28. Februar in ORF 2 über Klimaschutz-Maßnahmen im öffentlichen und im privaten Bereich

St. Pölten (OTS) - Generalthema der nächsten Ausgabe von "Land und Leute" am samstag, 28. Februar (17.05 Uhr, ORF 2) ist der Klimaschutz, der aus verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet wird.

* Klima im Wandel
Ein Beitrag von Birigt Perl aus Wien
In Österreich ist in den letzten Jahrzehnten die Jahres-Durchschnitts-Temperatur um 1,6 Grad Celsius gestiegen. Die Folgen sind unübersehbar: Immer wieder kommt es zu Dürre und Überschwemmungen - und am meisten leidet die Landwirtschaft unter den Wetterkapriolen. Aber auch Tourismusregionen klagen, denn die durchgehende Schneedecke wird sich in den nächsten Jahrzehnten nicht mehr so lange halten wie bisher. Einer der Hauptgründe ist hausgemacht: Zuviel CO2-Ausstoß.

* Klimaschutzpreise
Ein Beitrag von Jan Matejcek aus Wien
Die österreichische Hagelversicherung will der "hausgemachten" Umweltverschmutzung entgegenwirken - und hat gemeinsam mit dem Lebensministerium auch heuer wieder den "Klimaschutzpreis" ausgeschrieben. Zwei Journalisten und zwei Projekte wurden ausgezeichnet. Landwirtschaftsminister Josef Pröll und der Direktor der österreichischen Hagelversicherung, Kurt Weinberger, haben die Preisträger geehrt.

* Kurze Wege - frische Produkte
Ein Beitrag von Robert Hippacher aus Tirol
Frisch sollen sie sein, die Produkte, die vom Bauernhof kommen. Am besten gelingt das beim Kauf direkt ab Hof - aber nicht jeder Konsument hat dazu die Gelegenheit. Deshalb kommen Landwirte mit ihren Produkten oft direkt in die Wohngebiete, in vielen Städten haben sich "Bauernläden" und "Bauernkistel" bereits etabliert. Frische Produkte von heimischen Bauern haben aber auch einen anderen positiven - und gar nicht so geringen - Nebeneffekt: Durch die kurzen Transportwege gibt es weniger Luftverschmutzung und damit wird wiederum die Natur geschont.

* Energiesparen im Haushalt
Ein Beitrag von Anja Degen aus Kärnten
Die österreichischen Haushalte sind die größten Energieverbraucher, auch wenn sich viele Bewohner das nicht eingestehen wollen. Wie aber kann der Energieverbrauch nachhaltig gesenkt werden - noch dazu ohne Einbuße bei der persönlichen Lebensqualität? "Land und Leute zeigt anhand einer in der Stadt lebenden Familie, wo gespart werden kann; ein eigener Energieberater gibt Tipps.

* Energieagentur Waldviertel
Ein Beitrag von Barbara Baldauf aus Niederösterreich
Nicht nur der einzelne Bürger, sondern auch die vielen Gemeinden können zum Schutz der Natur beitragen. Damit die Bürgermeister und Gemeinderäte aber auch erfolgversprechende Wege einschlagen, werden fundierte Forschungen und wissenschaftliche Beratung angeboten. Zum Beispiel durch die "Energie-Agentur Waldviertel", sie ist übrigens einer der Gewinner des diesjährigen Klimaschutzpreises. "Land und Leute" zeigt, wie deren Beratungstätigkeit aussieht und belegt anhand von Beispielgemeinden, wie Projekte zum Schutz der Umwelt umgesetzt werden.

Sendedatum: Samstag, 28. Februar 2004, 16.25 Uhr, ORF 2

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Tel.: 02742/22 10 - 23754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001