Posch: Zustände im Asylbereich entgleiten Strasser zunehmend

Wien (SK) Schwere Vorwürfe gegen Innenminister Strasser
erhebt SPÖ-Menschenrechtssprecher Walter Posch: "Strasser entgleiten die Zustände im Asylbereich zunehmend. Er ist nicht im Stande, die dringend nötigen Plätze für Asylwerber bereitzustellen, die Zustände im Flüchtlingslager Traiskirchen sind erschreckend - die Erstaufnahmestellen und die Entscheidung binnen 72 Stunden über Asylverfahren sind keine Lösung des Problems." Posch appelliert an Strasser, sicherzustellen, dass es zu keinen Schnellverfahren kommt, die zu Lasten der Qualität gehen. "Ohne die von der SPÖ dringend geforderte Personalaufstockung wird das nicht gehen", so Posch. ****

Der SPÖ-Menschenrechtssprecher forderte Strasser auf, die Flüchtlingsbetreuung in Traiskirchen durch European Homecare und den privaten Wachdienst "grundsätzlich zu überdenken". Eine professionelle Betreuung durch die heimischen Flüchtlingsorganisationen und die Bereitstellung von professionellen Exekutivkräften wäre zum Schutz der Bewohner des Flüchtlingsheimes aber auch im Sinne der Einwohner von Traiskirchen die bessere Lösung, so Posch abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015